Werbung
Fitness Tipps

Tanzen – der Energy Boost für Frühaufsteher

Von Online Redaktion 09/10/2021
Credit: Unsplash
L

Lass es und austanzen – treuen Fans der amerikanischen Hit-Serie Greys Anatomy wird dieser Satz bekannt vorkommen und ihnen sicherlich sofort ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Denn dort löst die junge Ärztin Meredith Grey regelmäßig ihre Probleme, indem sie einfach nach Lust und Laune mit ihrer Freundin Christina tanzt. Tatsächlich ist diese unkonventionelle Methode gar nicht mal so unsinnig, wie sie auf den ersten Blick erscheinen mag. Wir verraten Ihnen, wie Tanzen Ihren Start in den Tag erleichtert.  

Wenn früh am Morgen der Wecker klingelt, müssen sich die Meisten regelrecht aus dem Bett quälen. Vor allem während der dunklen, kalten Wintermonate fällt das Aufstehen besonders schwer. Doch feste Rituale und eine harmonische Routine können selbst den größten Morgenmuffel zum ausgeschlafenen Frühaufsteher machen. Dabei muss es nicht immer die klassische Tasse Kaffee sein, die Schwung in unseren Morgen bringt.  

Tanzen – der Fatburner am Morgen

Tanzen sorgt dafür, dass unser Körper ganzheitlich gefördert wird. Koordination, Rhythmusgefühl und Bewegung beanspruchen gleichzeitig Muskeln und Gehirn und verbessern die Durchblutung. Dadurch kommt unser Kreislauf in Schwung, die Sauerstoffversorgung steigt und wir fühlen uns mit einem Mal wach und frisch. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist, dass Sie direkt zum Tagesstart ein paar Kalorien loswerden, indem Sie Ihre Fettverbrennung aktiv ankurbeln.  

Bye, bye schlechte Laune 

Auch wer mit dem falschen Fuß aufgestanden ist, profitiert maßgeblich von einem tanzenden Start in den Tag. Denn in Kombination mit einer echten Power-Playlist, bewirken die rhythmischen Bewegungen, dass unser Körper vermehrt Endorphine ausschüttet. Diese starken Glückshormone reduzieren Stress und Schmerzen und versetzen uns sofort in eine positive Stimmung. Langfristig trägt dieser rauschartige Zustand sogar zur Stärkung des Immunsystems sowie zu einem verbesserten Schlaf bei. Und ein Hormon kommt selten allein: Endorphine treten häufig gemeinsam mit weiteren positiven Botenstoffen wie Serotonin, Dopamin, Noradrenalin, Phenethylamin und Oxytocin auf. Diese natürlichen Stimmungsaufheller besitzen eine ähnliche Wirkung wie das Glückshormon und sorgen somit zusätzlich für ein gutes Wohlbefinden. 

Werbung