Werbung
ERNÄHRUNG & FITNESS

Sirtfood Diät – vitaminreiches Erfolgsrezept?

Von Online Redaktion 16/05/2021
Credit: Pexels
A

Auf dem Weg zum Traumbody stolpern wir immer wieder über neue Diät-Trends. Die Sirtfood Diät setzt auf Lebensmittel, die sogenannte Sirtuine im Körper aktivieren. Angeblich kann man so einen Gewichtsverlust von bis zu drei Kilo in nur einer Woche erzielen. Doch was ist dran an der neuen Super-Diät? 

Erst kürzlich präsentierte die britische Sängerin Adele ihre Traumfigur auf einer After-Show-Party der Oscars und brachte damit alle ins Schwärmen. Die Sirtfood Diät soll der fünfzehnfachen Grammy-Gewinnerin zu ihrem neuen Erscheinungsbild verholfen haben – und das ganz ohne den gefürchteten Jojo-Effekt. Die Idee stammt von den US-amerikanischen Ernährungswissenschaftlern Aidan Goggins und Glen Metten. Ähnlich wie bei Low-Carb, setzt man hauptsächlich auf Proteine. Denn das Super-Enzym Sirtuin gehört zur Gruppe der Eiweiße und ist an einer Vielzahl physiologischen Prozesse im Körper beteiligt. Es schützt nicht nur effektiv vor freien Radikalen, sondern dient auch dem Muskelaufbau und –erhalt sowie der Fettverbrennung. Der Verzehr verschiedener Lebensmittel wie Chili, Soja, Buchweizen, Garnelen, Heidelbeeren, Erdbeeren, Datteln, Walnüsse, grünes Blattgemüse, Grünkohl, Kurkuma, Petersilie, Ingwer, Sellerie, grüner Tee, Kaffee, Zartbitterschokolade, Olivenöl und sogar Rotwein aktiviert den positiven Effekt des Sirtuins. 

Sirtfood in drei Phasen

Die Sirtfood Diät lässt sich in drei Phasen absolvieren.  

1. In den ersten drei bis vier Tagen beschränkt sich Ihre Kalorienzufuhr auf 1000 Kalorien pro Tag, die Sie aus einer sirtuinreichen festen Hauptmahlzeit und drei Säften oder Smoothies beziehen. 

2. In Phase zwei erhöht sich ihr Kalorienpensum auf 1500 Kalorien pro Tag. Vier Tage lang verteilt sich Ihr Speiseplan auf zwei sirtunreiche Hauptmahlzeiten und zwei Säfte oder Smoothies 

3. Während der dritten und letzten Phase dürfen Sie Ihre Kalorienzufuhr selbst bestimmen. Allerdings sollte Ihr Kaloriendefizit bei maximal 300-500 Kalorien pro Tag liegen und diesen Wert niemals überschreiten. Entscheidend ist außerdem die Integration vitamin- und nähstoffreicher Sirtfoods in Ihren Speiseplan. Phase drei ist zeitlich unbegrenzt und kann bis zum Erreichen des Wunschgewichts durchgeführt werden.  

Sirtfood Diät – die Vor- und Nachteile

Die Sirtfood-Idee verspricht einen hohen Gewichtsverlust von bis zu drei Kilogramm innerhalb einer Woche. Das hört sich zwar toll an, allerdings können Sie sich sicher sein, dass Sie in den ersten sieben Tagen hauptsächlich Wasser verlieren. Ein Vorteil gegenüber anderen Diät-Formen ist aber, dass die Sirtfood-Diät eine gewisse Gestaltungsfreiheit in Ihrer Ernährungsweise zulässt. Sie sind flexibel in der Auswahl Ihrer Lebensmittel, solange der Fokus auf Sirtfoods liegt. Später dürfen Sie sogar die Kalorienzahl selbst bestimmen. Diese Aussichten können durchaus motivierend sein, um auch nach Abschluss der dritten Phase weiterhin auf eine gesunde Ernährung zu achten und somit einen Jojo-Effekt zu vermeiden.  

Werbung