Layering im Winter: So geht's richtig - séduction Magazin
FASHION

Layering im Winter: So geht’s richtig

Von Kathrin Buschauer 15/01/2023
Credit: imaxtree
D

Dank Layering bleibt uns bei klirrend kalten Temperaturen nicht nur schön warm, sondern wir können geliebte Sommerteile weiterhin auch im Winter tragen. Was es dabei zu beachten gibt und wie der Lagenlook gelingt, verrät séduction. 

Beim Layering geht es darum mehrere Kleidungsstücke stilvoll übereinander zu schichten, sodass der Look nicht nur schön warmhält, sondern auch die Grundlage für ein cooles Outfit bildet. Die Möglichkeiten verschiedene Pieces miteinander zu kombinieren sind dabei nahezu unendlich. Dennoch gibt es in der Praxis auch einiges zu beachten.  

Layering-Regel #1: Materialmix 

Ein gelungener Lagen-Look lebt von spannenden Kontrasten. Scheuen Sie sich deshalb nicht, verschiedenste Materialien und Stilrichtungen auszuprobieren und miteinander zu kombinieren. Dabei gilt, Gegensätze ergänzen sich meist besonders gut: Feine Stoffe wie Seide oder zarter Strick passen zu derbem Leder, verspielte Kleider zu schlichten, puristischen Designs.  

Layering-Regel #2: Die richtige Farbwahl 

Ton in Ton Kombinationen wirken beim Layern oft besonders edel und harmonisch. Deshalb werden unifarbene Looks in grau, schwarz, weiß oder Nudetönen gerne im Office getragen. Dennoch dürfen Sie beim Styling des Lagen-Looks auch Mut zur Farbe zeigen. Dabei sollten Sie entweder starke Kontraste kreieren oder in der selben Farbfamilie bleiben.  

Layering-Regel #3: Auf Basics setzen 

Basics tragen maßgeblich dazu bei, dass ein Lagen-Look besonders stylish wird. Sie schaffen die richtige Grundlage, halten warm und versprechen eine Vielzahl von Kombinationsmöglichkeiten. Verzichten Sie deshalb nicht auf den klassischen schmalen Rollkragenpullover, das Basic White Shirt oder die trendige Blue Jeans.  

Layering-Regel #4: Längen variieren 

Damit der gewünschte Lagen-Effekt wirklich einsetzt, sollten Sie beim Übereinanderschichten auf verschiedene Längen achten. Der angesagte Drousers-Trend ist dabei genau die richtige Wahl: Das Comeback des Y2K-Trends kombiniert Hosen unter Kleidern, was nicht nur schön warm hält, sondern auch extrem lässig aussehen kann.  

Layering-Regel #5: Weniger ist mehr 

Zwar geht es beim Lagen-Look genau darum, mehrere Kleidungsstücke miteinander zu kombinieren, dennoch sollte man es beim Schichten nicht übertreiben. Das Layer-Maximum liegt bei etwa drei bis vier Teilen, sonst wirkt der Look schnell unruhig und chaotisch. 

Werbung