HAARE

Deshalb braucht blondiertes Haar spezielle Pflege

Von Online Redaktion 27/05/2021
Credit: Pexels
B

Blondes do it better – ein Sprichwort dessen wahre Antwort wohl nur knapp zwei Prozent der Weltbevölkerung kennen. Denn von Natur aus blond sind nur die Wenigsten von uns. Neben roten Haaren, gilt Blond nämlich als seltenste Haarfarbe der Welt. Wer sich trotzdem den Traum von einer goldenen Mähne erfüllen will, hat keine andere Wahl, als sein Naturhaar aufzuhellen. Dabei sollte man allerdings beachten, dass blondiertes Haar anschließend eine spezielle Pflege braucht. 

Marilyn Monroe gilt als revolutionäre Vorreiterin der Blondierungen. Inzwischen gehört die radikale Farbveränderung allerdings zum Alltag jedes Hairstylisten. Doch während für braune, rote oder schwarze Nuancen lediglich eine Tönung nötig ist, muss man für den blonden Look mit härteren Mitteln arbeiten.  

Farblose Angelegenheit

Im Gegensatz zum Färben, bei dem zusätzliche Farbpigmente in die Haarstruktur eingearbeitet werden, zielt eine Blondierung darauf ab, das Haar im Grunde farblos zu machen. Dafür wird zuerst die natürliche Schuppenschicht aufgeraut und geöffnet, damit das Bleichmittel tief eindringen kann. Dabei handelt es sich meist um Wasserstoffperoxide, die Sauerstoff freisetzen und so dem Haar die bestehenden Farbpigmente entziehen. Je dunkler das Haar ist, desto aufwändiger wird der Prozess. 

Blondiertes Haar hat es nicht leicht

Sicherlich können Sie sich schon vorstellen, dass dieser Prozess die Haargesundheit ziemlich strapaziert. Die aggressiven Bleichmittel greifen die natürlichen Keratinstränge an – einer der Hauptbestandteile des Haars, und lockert diese. Auch der Hydrolipidfilm ist nach der Blondierung beschädigt und kann keine Feuchtigkeit mehr speichern. Dadurch wird das geschwächte Haar porös, es wirkt trockener, spröder und kann leichter abbrechen. Um dem Haar bei seiner Regeneration zu helfen, braucht es jetzt besonders viel Pflege und Aufmerksamkeit.  

Regelmäßige Feuchtigkeitspflege

Feuchtigkeit steht ganz oben auf der Pflegeliste für blondiertes Haar. Verwenden Sie reichhaltige, feuchtigkeitsspendende Produkte mit nährenden und schützenden Aktivstoffen, um dem Haar zu frischem Glanz zu verhelfen. Spezielle Haarkuren oder –masken schenken dem blonden Schopf einmal pro Woche eine extra Portion Feuchtigkeit. 

Haarewaschen nach Plan

Verzichten Sie auf zu häufiges Haarewaschen. Denn das heiße Wasser strapaziert die geschädigte Struktur zusätzlich, indem es die schützende Talgschicht entfernt. Dadurch trocknet das Haar immer weiter aus, statt sich zu erholen. Alle zwei bis drei Tage Waschen reicht aus. Unser Tipp: Kaltes Wasser schließt die Haarfasern und schenkt ihnen einen natürlichen Glow. 

Das macht blondiertes Haar geschmeidig

Leave-In-Conditioner oder Haaröle machen das Haar geschmeidig und erleichtern die Kämmbarkeit. Zusätzlich haben die Produkte den Vorteil, dass sie einen wunderschönen Glanz verleihen und die Haare 24 Stunden lang mit Feuchtigkeit versorgen.  

Friseurbesuche sind Pflicht

Blondierte Haare sind extrem anfällig für Spliss und Frizz. Damit Sie lange Freude an Ihrer blonden Mähne haben, sollten Sie die trockenen Spitzen ungefähr alle zwei Monate vom Friseur nachschneiden lassen. Nur dann wirkt das Haar auch gesund und voll.  

Sonnenschutz für blondiertes Haar

Sonnenanbeter müssen jetzt ganz stark sein. Denn die pralle Sonne entzieht dem Haar schützende Fette und trocknet es zusätzlich aus. Um das Haar vor unerwünschten UV-Schäden zu schützen, greifen Sie zu speziellen Pflegeprodukten mit integriertem Lichtschutzfaktor. 

Must-have: Heat Protectant

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, dennoch kann man es nicht oft genug erwähnen: verwenden Sie vor dem Styling unbedingt einen Hitzeschutz! Die hohen Stylingtemperaturen sind extrem schädlich für das ohnehin schon gestresste Haar. Vielleicht können Sie ja sogar eine Zeit lang vollständig auf Glätteisen und Co. verzichten?