Frisuren

Die 5 besten Frisuren für heiße Tage

Von Pia Scheiblhuber 08/06/2020
Credit: Adobe Stock
J

Je höher die Temperaturen, desto unangenehmer werden die langen Haare, die ständig in den Nacken hängen und uns noch mehr zum Schwitzen bringen. Höchste Zeit für sommerliche, hitzetaugliche Frisuren!

Offene Haare sehen natürlich auch im Sommer richtig toll aus. Vor allem Beach Waves garantieren einen mühelosen Look, der Freiheit und Lebensfreude zum Ausdruck bringt. Doch nicht immer sind offene Haare im Sommer angehnehm. Wie wäre es mit einer dieser fünf Frisuren?

Mit diesen Frisuren behalten Sie einen kühlen Kopf

Es muss nicht immer der klassische Dutt sein, um die Haare stilvoll und wirksam aus dem Gesicht zu räumen. séduction hat fünf Frisurenideen für heiße Tage:

  • Gretchenzöpfe

Romantisch, verspielt und einfach nur zauberhaft: Gretchenzöpfe gehören zu den Frisurenklassikern. Sie sind nicht nur für Dates und Feierlichkeiten eine gute Wahl, sondern eignen sich super, um schwere, lange Haare aus dem Nacken zu stylen. Die rechte und die linke Haarpartie werden streng am Kopf entlang in französischer Art nach hinten Richtung Nacken geflochten. Die Enden stecken Sie so unsichtbar wie möglich weg. Alternative: Sie flechten ganz einfache Zöpfe links und recht, legen diese auf den oberen Teil des Kopfes über den Scheitel und stecken die Enden fest.

  • Boxer-Braids

Die perfekte Frisur für toughe Frauen: Boxer-Braids setzen ein cooles Statement und demonstrieren Stärke und Unabhängigkeit, ohne den nötigen Touch Verspieltheit einzubüßen. Teilen Sie Ihre Haare in exakt zwei gleich dicke Teile, links und rechts. Beginnen Sie auf einer Seite, die Haare direkt an der Stirn angefangen über den Hinterkopf bis hin zum Nacken – und je nach Haarlänge über die Schultern – zu flechten. Wichtig dabei: immer streng am Kopf entlang und im französischen Stil flechten. Selbes Spiel auf der anderen Seite, die Zopfenden mit dünnen, kleinen Haargummis fixieren – und Hitzefrei genießen!

  • Doppel-Dutt, hoher Dutt, Undone-Look

Ja, der Dutt darf natürlich nicht fehlen! Er stellt die wohl einfachste Variante dar, um alle Haare effizient aus dem Gesicht zu verbannen.Ein hoher Dutt oder auch die Undone-Variante lassen sich sehr leicht umsetzen. Probieren Sie doch mal den Doppel-Dutt. Zwei kleinere Dutts am unteren Hinterkopf wirken lässig und können akkurat gestylt auch richtig edel wirken.

  • Hoher Pferdeschwanz

Ein weiterer Klassiker: der Pferdeschwanz. Doch auch dieser hängt oft lästig in den Nacken. Setzen Sie ihn am besten sehr hoch am Oberkopf an. Für die nötige Griffigkeit arbeiten Sie am besten Texturspray in das gesamte Haar. Bei Bedarf toupieren Sie etwas die vordere Haarpartie an Stirn und Oberkopf an. Danach machen Sie einen hoch angesetzten Ponytail, der gerne undone wirken darf. Nehmen Sie eine kleine Strähne wieder heraus, wickeln Sie diese um den Haargummi und stecken Sie sie unsichtbar mit einer Haarklammer fest.

  • Bubble Tail

Man könnte ihn als Pferdeschwanz in „Blasen“-Optik beschreiben. In regelmäßigem Abstand wird der Pferdeschwanz von einem Haargummi in mehrere „Bubbles“ eingeteilt. Lange Haare sind hierfür ein Muss. Ein toller Look entsteht, wenn jeder Bubble-Abschnitt leicht auseinandergezogen wird. Der Vorteil zum normalen Ponytail: Die Haare fliegen nicht und sie kleben auch nicht im Nacken, da sie gut von mehreren Gummis zusammengehalten werden.

Sommerliches Upgrade

Für all diese Frisuren gilt: Mit bunten Tüchern bekommen sie ein besonders sommerliches Upgrade. Da kommt richtiges Urlaubsgefühl auf!

Werbung