Angesagt & trendy – Das ist der Mixie - séduction Magazin
Kurzhaarfrisuren

Angesagt & trendy – Das ist der Mixie

Von Monroe Vogel 30/11/2022
@ursulolita auf Instagram
T

The 70s are calling. Ob Vokuhila, Shag oder Beehive – die Frisurenklassiker der Vergangenheit erlebten in den letzten Jahren ein Comeback. Für 2022 verschmelzen zwei Styles zu einer neuen Trendfrisur: dem Mixie.

Millennials und Gen Z scheinen sich besonders für diesen neuen Haircut begeistern zu können, denn auf Instagram und TikTok tummeln sich die Beiträge über den Hybrid-Schnitt. Der rockige, texturierte Look ist eine Fusion aus Mullet und Pixie Cut – deshalb der einprägsame Name. Úrsula Corberó, der Star aus „Haus des Geldes“, ist bereits Fan der Frisur und für 2022 prophezeien wir, dass weitere Stars nachziehen werden.

So sieht der Mixie aus

Der Pixie Cut zeichnet sich durch ein charakteristisches Stilmerkmal aus: raspelkurze Haare im Nacken und an den Seiten und längeres Deckhaar. Konträr dazu werden beim Mullet die hinteren Haare länger gelassen, während die oberen gekürzt werden. Demnach wird beim Mixie der Nacken ähnlich wie beim Mullet schön ausgedünnt und das Deckhaar wird als Pixie Cut mit fransigem Pony geschnitten. Dadurch entsteht ein lässiger Look, der nicht viel Styling erfordert.

Das gilt es beim Styling zu beachten

Der Mixie kommt zwar rebellisch und rockig daher, aber passt trotzdem fast zu jeder Gesichtsform oder Haarstruktur. Bei einem natürlich gelockten oder gewellten Schopf reichen morgens ein paar Handgriffe mit Wachs aus, um abstehende Strähnen zurechtzuzupfen. Bei glattem Haar empfehlen wir das Trocknen nach der Wäsche mit einem Diffusor für mehr Textur. Ein Salzspray macht das Haar ebenfalls griffiger. Wer sich für den trendbewussten Undone-Haarschnitt entscheidet, darf sich also morgens darauf freuen endlich weniger Zeit im Bad zu verbringen.

Werbung