Locken DIY: Schonend schöne Locken kreieren - séduction Magazin
Werbung
Frisuren

Locken DIY: Schonend schöne Locken kreieren

Von Redaktion 30/05/2020
Credit: Getty Images
M

Manche Styles liegen einfach immer im Trend. So auch Locken. Egal ob Naturlocken, die unterschiedlich gebändigt und gestylt werden oder eben die Locken, die man sich auf verschiedenste Weise machen kann, wenn man von Natur aus glatte Haare hat.

séduction zeigt Ihnen, wie Sie auf schonende Weise schöne Locken zaubern können.

Locken nur mit Hitze?

Mit einem Lockenstab kommt man ja bekanntlich relativ schnell an sein Ziel, wenn man mal eine Routine für sich gefunden hat. Auch mit einem Glätteisen kann man mit ein bisschen Übung tolle Beach Waves zaubern. Der Haken bei der Sache: Trotz Hitzeschutz werden Haare bei ständiger Anwendung von der Hitze einfach geschädigt. Zum Glück gibt es tolle Alternativen, die unsere Haare nicht beschädigen, weniger kosten und trotzdem tolle Locken zaubern.

Die richtige Vorbereitung

Für alle Locken DIYs gilt, dass die Vorbereitung der Haare sehr wichtig ist. Meistens sollten die Haare also noch feucht und gut durchgekämmt sein. Anschließend ein wenig Schaumfertiger in die Haare geben, um so für mehr Griffigkeit zu sorgen.

Kleine Schnecken drehen

Eine simple Methode, die definitiv Wirkung zeigt: Die Haare in kleine Schnecken aufdrehen. Dafür müssen die Haare zunächst abgeteilt werden. Hier gilt: Je mehr einzelne Strähnen abgeteilt werden, desto kleiner werden die Locken. Die einzelnen Strähnen werden dann eingedreht und zu kleinen Schnecken geformt. Diese mit Bobby Pins fixieren und wieder viele Stunden trocknen lassen. Dann die Schnecken auflösen und grob mit den Fingern auflockern.

Französische Zöpfe

Diese Variante bringt gleich mehrere Vorteile: Sie macht schöne Locken, greift die Haare nicht an und vor allem hat man schon vor dem eigentlichen Ergebnis eine schöne Frisur. Das vorbereitete Haar einfach zu zwei Französischen Zöpfe flechten. Wer nur ganz leichte Wellen haben möchte, kann auch ganz simple Gretel-Zöpfe flechten. Da können wir also tagsüber im Büro eine schöne Flechtfrisur tragen und abends eine wilde Lockenmähne präsentieren.

Locken mit Socken

Hierfür müssen die Haare trocken sein – genau wie die Socken. Dann kann es schon losgehen: Einzelne Haarsträhnen auf Socken aufrollen und die Enden der Socke knoten. So einfach Strähne für Strähne fortfahren. Am nächsten Tag die Haare von den Socken befreien und aufschütteln. Der Vorteil hier ist, dass die Socken weich sind und wir so optimal darauf schlafen können.

Glanz & Haltbarkeit

Was für die Vorbereitung gilt, ist natürlich auch für die Nachbereitung wichtig. Um die Frisur haltbar zu machen, müssen sie nämlich auch nach dem Styling noch ein wenig Aufmerksamkeit bekommen. Mit Haarspray machen wir die Locken haltbar, mit Glanzspray bekommen sie noch ein gesundes Finish. In die Haarspitzen noch etwas Öl geben, dann sehen sie gesund aus und halten eine Weile an

Werbung