Haar Trends

Calligraphy Cut: Eine Haircut-Methode für mehr Volumen

Von Redaktion 12/07/2020
Credit: Gorunway
A

Aufgepasst: Diese Haircut-Methode ist nicht einfach nur ein Trend. Der Calligraphy Cut revolutioniert die Art des Haarschneidens.

Aber was genau ist anders als bei einem herkömmlichen Haarschnitt und wie funktioniert es?

Der Calligraph: Das Werkzeug für gesundes Haar

Erfunden wurde der Calligraph von Friseurmeister Frank Brormann. 2018 stellte er seine Erfindung vor, seitdem begeistert er mit seiner Idee Friseure auf der ganzen Welt. Die Haare werden statt mit einer Schere mit einem Calligraphen sorgfältig “getrennt“. Aufgrund der perfekt im 21 Grad Winkel  ins Werkzeug eingebauten Klinge wird verhindert, dass die Haare wie bei einem herkömmlichen Scherenschnitt gequetscht werden. Der Calligraphy-Cut soll gerade für feines Haar eine echte Innovation sein, da durch den besonderen Schräg-Schnitt die Haarspitze eine größere Oberfläche bekommt und so mehr Volumen schafft. Aber auch dickeres Haar fällt dank dem sauberen Schnitt und den präzisen Auf-und Ab-Bewegungen weicher. 

Splissfreie Haare

Man kann sich das wie bei einer Schnittblume vorstellen, die man schräg anschneidet, damit sie länger hält. Genauso ist es auch mit den Haaren. Durch den schrägen Anschnitt soll der Schnitt nicht nur länger frisch aussehen, sondern auch viel schonender für die Haare sein. Die elastischen Haarspitzen können Pflegeprodukte besser aufnehmen und erneut auftretender Spliss soll verringert werden. Die Methode erfordert jede Menge Fingerspitzengefühl und dauert dementsprechend auch länger, da mit dem Calligraphen nur feine Strähnen erfasst werden können. Männer und Frauen können von dieser Haarschneide-Technik profitieren, allerdings kann die Methode erst ab einer Haarlänge von drei bis vier Zentimetern durchgeführt werden, da für das Abtrennen eine gewisse Spannung benötigt wird. 

Werbung