HAARE

Haare ausfetten lassen – so geht’s!

Von Redaktion 01/07/2022
Credit: Stocksy
V

Viele Frauen leiden unter fettigen Haaren und das, obwohl sie erst gestern frisch gewaschen worden sind. Der Grund liegt jedoch nicht an mangelnder Hygiene, sondern viel eher daran, dass die Haare zu häufig gewaschen werden. Um dem entgegen zu wirken, müssen die Haare ausfetten. Das sieht zwar anfangs nicht sonderlich gepflegt aus, wer jedoch langfristig etwas ändern möchte, für den heißt es: Augen zu und durch!

Wieso werden Haare fettig?

Je öfter die Haare gewaschen werden, desto mehr trocknet die Kopfhaut aus. Daraufhin produzieren die Talgdrüsen mehr Fett und die Haare sehen schneller wieder fettig aus. Daraus folgt: sie werden erneut gewaschen. Das Prozedere gleicht also einem Teufelskreis und muss durchbrochen werden. Das Ziel des Ausfettens ist es, die Talgdrüsen weniger zu reizen und vor allem daran zu gewöhnen weniger Talg zu produzieren. Außerdem soll auf das Haare trocken rubbeln mit einem Handtuch, häufiges Bürsten, ständiges durch die Haare fahren und auf austrocknende Shampoos so gut es geht verzichtet werden. Diese trocknen die Kopfhaut nämlich ebenfalls aus und sorgen für eine erhöhte Talgproduktion. 

Wie läuft das Haare ausfetten ab?

Eins muss von Anfang an klar sein: die Haare werden nicht nach 4 Tagen ausgefettet sein! Die neue Routine muss mehrere Wochen durchgezogen werden, damit Erfolge erzielt werden können. Am ersten Tag werden sie also ganz normal gewaschen, um Schmutz und Stylingreste zu entfernen. Und nun ist erstmal Pause angesagt, denn die Haare werden nicht, wie gewohnt, am ersten oder zweiten Tag danach wieder gewaschen. Am besten sollte man sich frühestens 48 Stunden nach der eigentlichen Haarwäsche erneut unter den Duschkopf stellen. Wenn diese Routine so weitergeführt wird, fetten die Haare schon nach wenigen Wochen nicht mehr so schnell nach und erste Erfolge sind zu sehen.

Wie kann ich fettige Haare kaschieren?

Wenn ein Notfall, wie ein wichtiges Meeting, bevorsteht, sollte anstatt zu Shampoo, lieber zu Apfelessig gegriffen werden. Dieser befreit die Haare gründlich von Schmutz und Talg, schließt die Schuppenschicht der Haare und sorgt für eine glänzende Mähne. Ansonsten können die fettigen Haare durch einen strengen Dutt oder den sogenannten „Wet Look“ kaschiert werden. Diese können nämlich den Eindruck vermitteln, dass der Look genau so gewollt ist. Aber auch ein Hut oder ein Tuch kann getragen werden, um den Haaransatz zu verstecken.

Werbung