Haarpflege

Die besten Schlaffrisuren

Von Pia Scheiblhuber 21/07/2020
Credit: Stocksy
V

Verworrenes Haar mit Knoten und Knicken – klingt nach einem Bad Hair Day. Wie toll wäre es doch, wenn man sich morgens gar keine Gedanken um die Haarpracht machen müsste? Einfach aufwachen, Haare durchschütteln und fertig. Mit der richtigen Schlaffrisur könnte man diesem Ziel näherkommen.

Auch wenn es sich im ersten Moment komisch anhört, aber ja, es kann sich wirklich lohnen, die Haare extra fürs Zubettgehen zu frisieren. Denn während des Schlafens wälzt man sich viele Mal hin und her – auch auf dem Haar, wodurch vor allem lange Mähnen in Mitleidenschaft gezogen werden. Um verfilzten Haaren vorzubeugen aber auch, um ein zeitaufwendiges Styling am nächsten Morgen zu vermeiden, können Schlaffrisuren sinnvoll sein.

Hoher Dutt

Die perfekte Lösung für alle, die ihre Haare in der Nacht bestmöglich schonen und sich im wahrsten Sinne des Wortes über Nacht ihrer Mähne einen sanften, welligen Look verleihen möchten: Der High Bun eignet sich für strapazierte Längen. Er sollte am besten mit einem weichen Haarband, z.B. einem Scrunchie, fixiert werden. Wichtig ist, den Dutt sehr hoch anzusetzen, sonst drückt er während der Nacht unangenehm am Kopf.

Flechtfrisur

Eine sanft gewellte Mähne oder lässige Beachwaves – dazu brauchen Sie nicht unbedingt viel Zeit ins Styling investieren. Gehen Sie stattdessen mit einer Flechtfrisur ins Bett. Für glatte bis ganz leichte Wellen flechten Sie sich einen dicken Zopf. Wenn Sie sich viele kleinere Zöpfe flechten, entstehen umso mehr Wellen. Grundsätzlich gilt, dass die Haare auf keinen Fall zu streng geflochten werden sollten, sondern immer sehr locker. Zum Festbinden sollten immer metallfreie Haargummis verwendet werden.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Schlafwickler

Ein besonders dramatischer Look über Nacht gelingt mit Lockenwicklern. Natürlich nicht mit den unbequemen Plastikrollen, sondern mit weichen Schaumstoffwicklern oder Papilloten. Diese können ganz easy ins Haar eingearbeitet werden, sind super leicht und drücken nicht. Dennoch muss man sich an das Schlafen mit den Wicklern im Haar erst gewöhnen. Am nächsten Morgen kann man sich aber über einen tollen Lockenkopf freuen!

Offene Haare

Natürlich kann man die Haare in der Nacht auch weiterhin offenlassen, nur sollte man ein paar Dinge beachten, um Haarschäden vorzubeugen. So sollten Sie vor allem die Längen und Spitzen stets vor dem Zubettgehen mit einem Serum, Öl oder Fluid verwöhnen. Um zu viel unnötige Reibung, die die Haaroberfläche aufrauen und somit zu Feuchtigkeitsverlust führen kann, zu vermeiden, legen Sie Ihre Haare nach oben über das Kissen. Am besten betten Sie Ihre Haare auf ein Seidenkissen, das dank der sehr glatten Oberfläche die Reibung bestmöglich reduziert.

Werbung