Die besten Tipps bei trockener Kopfhaut im Winter - séduction Magazin
Haarpflege

Die besten Tipps bei trockener Kopfhaut im Winter

Von Kathrin Buschauer 14/12/2022
Credit: unsplash
J

Jucken, Spannen, Schuppen: Gerade während der kalten Wintermonate haben viele mit trockener Kopfhaut zu kämpfen. séduction verrät, wie Sie die empfindliche Körperpartie trotz klirrender Kälte und trockener Heizungsluft langfristig geschmeidig halten.  

Verschiedenste Faktoren sorgen im Winter dafür, dass die Kopfhaut plötzlich austrocknet. Sowohl typische Umwelteinflüsse der kalten Jahreszeit, als auch innere Faktoren wie Stress oder Unruhe können die natürliche Fett- und Feuchtigkeitsproduktion der Haut aus der Balance bringen. Fehlt die schützende Talgschicht, beginnt die Kopfhaut zu spannen und zu jucken. Schnell bilden sich weiße, lästige Schuppen und auch das Haar wirkt zunehmend spröder.  

Lauwarm statt heiß

Um die natürliche Balance der Kopfhaut wieder herzustellen, sollten Sie zuerst die Wassertemperatur beim Duschen regulieren. Denn heißes Wasser sorgt dafür, dass die Haut zusätzlich dehydriert. Besser ist es, das Haar mit lauwarmem Wasser zu reinigen und anschließend auch auf das Föhnen zu verzichten. Wickeln Sie Ihr Haar nach der Wäsche stattdessen in ein weiches Handtuch ein, das die gröbste Feuchtigkeit aufsaugt und lassen Sie es anschließend lufttrocknen. 

Hautschüppchen entfernen

Pflegen Sie Ihre Kopfhaut, indem Sie sie von abgestorbenen Hautschüppchen befreien und die Durchblutung anregen. Ein mildes Scalp Scrub oder ein reinigendes Shampoo in Kombination mit einer Massagebürste erzielen den besten Effekt. 

Pflegeprodukte an den Winter anpassen

Tauschen Sie Ihr Shampoo aus und passen Sie es an die Gegebenheiten der Jahreszeit an: Für empfindliche, gestresste Kopfhaut gibt es besonders milde Produkte mit neutralem pH-Wert, die möglichst ohne künstliche Zusatzstoffe wie Silikone und Tenside auskommen. Achten Sie beim Kauf auf natürliche Öle und pflanzliche Inhaltsstoffe. Sie wirken rückfettend und spenden der Haut wohltuende Feuchtigkeit.  

Kopfhaut intensiv pflegen

Regelmäßige Intensivkuren können ebenfalls dabei helfen, trockene, gestresste Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Nutzen Sie dafür eine Auswahl an natürlichen Essenzen und Ölen, die Sie über Nacht einwirken lassen und am nächsten Morgen gründlich ausspülen. Besonders gut geeignet sind Argan- oder Rizinusöl. Sie wirken antibakteriell und spenden wertvolle Feuchtigkeit, von der nicht nur die Kopfhaut, sondern das gesamte Haar profitiert. Auch feuchtigkeitsspendende Leave-in-Kuren oder spezielle Kopfhaut-Seren können nach der Wäsche helfen, die irritierten Hautpartien zu beruhigen und zu hydratisieren. 

Werbung