Werbung
Haarpflege

Die perfekte Silk Press: salon-schönes Haar Zuhause stylen

Von Patrick Vogel 18/09/2021
Credit: Pexels
G

Glatt, glatter, Silk Press – mit dieser Methode kann selbst ein Afro temporär geglättet werden, ohne trocken oder frizzy zu wirken. Hört sich zu schön, um wahr zu sein? Weit gefehlt – wir verraten, wie es funktioniert.

Geglättete Haare wirken oft strohig und trocken. Dies liegt maßgeblich an der Hitze von Stylingtools, die die äußerste Schicht der Follikel schädigen. Werden diese aufgeraut können sich die natürlichen Haaröle nicht mehr richtig verteilen, das Ergebnis sind stumpf aussehende Längen. Besonders bekannt ist die Methode bei Menschen mit lockigem Haar und in Black Communitys.

Glatte Haare als DAS Schönheitsideal

Dies liegt maßgeblich daran, dass glatte Haare lange Zeit als wichtiges Merkmal für die Attraktivität einer Person angesehen wurden – ein eurozentrisches Ideal, das besonders POC schadet. Im Umkehrschluss galt lockiges, natürlich getragenes Haar oft als hässlich. Chemische Glättungen, Perücken und Haarweaving haben sich deshalb als ein fester Bestandteil von Black Culture etabliert. Dies zeigt, dass eine Frisur nicht immer nur eine Frisur ist, sondern auch ein politisches Statement sein kann. Denn in den letzten Jahren tragen immer mehr Frauen und Männer Ihre Haare ganz natürlich. Aber wer doch mal kurz ein wenig Abwechslung von seinen Curls braucht, sollte seine Haare nicht einfach nur glätten – eine Silk Press is the way to go.

Was ist eine Silk Press?

Eine Silk Press ist ein ausgiebiger Glättungsprozess, der ein seidigweiches Endergebnis mit glossy Finish liefert – also definitiv ein Upgrade für alle, die bisher nur mit Glätteisen und Heat Protectant arbeiten. Der erste Schritt bei jeder Silk Press ist die Haarwäsche, für die Sie am besten ein tiefenreinigendes Shampoo verwenden. Für das perfekte Resultat dürfen nämlich keine Schmutz- und Produktreste mehr im Haar sein. Danach ist Deep Conditioning angesagt. Eine glättende und feuchtigkeitsspendende Haarmaske sollte hier Ihre erste Wahl sein. Arbeiten Sie die Kur gleichmäßig in das handtuchtrockene Haar ein und bedecken Sie Ihr Haupt anschließend mit einer wärmenden Haube, notfalls tut es auch eine Duschkappe. Durch die eingestaute Hitze können die Moisture Agents der Produkte nämlich besser und tiefer in den Follikel eindringen. Die Haarkur sollten Sie mindestens 15 Minuten einwirken lassen und dann mit kaltem Wasser ausspülen. Die pflegenden Inhaltsstoffe werden auf diese Weise eingeschlossen. In das ausgewaschene Haar dann einen Blowdry Primer, eine Föhn-Pflege-Creme und einen Hitzeschutz einarbeiten. Dann Strähne für Strähne das Haar trocknen und dabei glatt bürsten. Dank diesem vorbereitenden Schritt benötigen wir beim Glätteisen ein bisschen weniger Hitze, am besten ist eine Temperatur zwischen 200 bis 215 Grad Celcius. Vor dem Glätten tragen Sie ein Glossing Spray auf, das Ihren Haaren einen unwiderstehlichen Glanz verleihen wird. Nun glätten Sie Ihre Haare ganz normal, ein titanbeschichtetes Eisen verteilt die Hitze besonders gleichmäßig.

Darauf müssen Sie achten

Diese aufwendige Prozedur ist mit Sicherheit nichts für Ihre tägliche Routine, aber das ist auch gar nicht nötig. Das Ergebnis einer Silk Press kann bis zur nächsten Haarwäsche, in manchen Fällen sogar zwei Wochen, halten. Wichtig ist nur die geglätteten Haare gut zu schützen, dafür nachts am besten einen Schal aus Seide umbinden und unterwegs immer einen Regenschirm dabeihaben.

Werbung