Wieso auch Haare Sonnenschutz benötigen - séduction Magazin
Werbung
Haarpflege

Wieso auch Haare Sonnenschutz benötigen

Von Pia Scheiblhuber 17/04/2020
Credit: Stocksy
I

Im Moment laden uns wolkenlose Sonnentage dazu ein, entspannte Stunden auf Balkon und Terrasse zu genießen. Jeden Sonnenstrahl saugen wir gierig auf – und dürfen dabei eines keinesfalls vergessen: den Sonnenschutz. Und zwar nicht nur für die Haut, sondern auch für die Haare.

Was ansonsten Platz im Koffer findet, wenn man in den Süden fährt, sollte auch fester Bestandteil von Sonnenbädern zuhause sein: Extra-Sonnenpflege für die Haarpracht. Denn die kann unter den UV-Strahlen ganz schön leiden.

UV-Strahlen begünstigen Haarbruch und Spliss

UV-Strahlen schädigen die Haarstruktur, indem sie die Schuppenschicht aufrauen, wodurch das Haar an Feuchtigkeit verliert. Die Verbindungen zwischen Keratinschichten wird geschwächt. Die Folge: eine trockene, spröde Mähne sowie ein erhöhtes Risiko für Haarbruch und Spliss. Außerdem wirken UV-Strahlen oxidierend. Das ist der Grund, weshalb das Haar in der Sonne leicht ausbleicht. Helle Haare werden besonders stark durch das Sonnenlicht in Mitleidenschaft gezogen. Dunkle Haare bleichen grundsätzlich nicht so schnell aus und werden auch nicht in dem Maße geschädigt, wie es mit hellen Schöpfen passiert.

Die Ocean-Silk-Formel spendet intensiv Feuchtigkeit nach dem Sonnenbad: Haarkur „Hair after the sun“ von Sachajuan, 100 ml ca. 20 €
Mit pflegendem Passionsfrucht-Öl und UV-Filter: „Sun Reflects After Sun Shampoo“ von Goldwell, 250 ml ca. 10 €

Diese Produkte schützen die Haare vor UV-Strahlung

  • Schutzsprays, die von der Handhabung her wie Leave-in-Conditioner funktionieren. Die wasserfeste Fromulierung legt sich wie ein Schutzfilm um die Haare und versorgt diese mit reichlich Nährstoffen und Geuchtigkeit. Es kann sowohl auf nassem als auch auf trockenem Haar gesprüht werden.
  • UV-Shampoos Haare auf starke, langanhaltende Sonneneinstrahlung vor.
  • After Sun-Spülungen beruhigen – ähnlich wie eine After Sun-Lotion für den Körper – hhberuhigt eine After Sun-Spülung die von der Sonne strapazierten Haare und füllen deren Feuchtigkeitsspeicher auf.
Mit Kokosnusswasser, Vitamin E und Babassuöl sowie UV-Filter: Shampoo „Bain Après Soleil“ von Kérastase, 250 ml ca. 24 €
Schützt mit aus Zimtrinden-Öl gewonnenen UV-A- und UV-B-Filtern: Pflegespray „Sun CareProtective Hair Veil“ von Aveda, 100 ml ca. 25 €

Auch Salz- und Chlorwasser können das Haar schädigen

Neben der UV-Strahlung setzen auch Salz- und Chlorwasser den Haaren zu. Diese Tatsache stellt im Moment zwar kein großes Problem dar, im Hinterkopf, sollte man dies aber unbedingt für den nächsten Strandurlaub oder Freibadbesuch behalten. Das salzige Meerwasser entzieht dem haar Feuchtigkeit und hat einen negativen Einfluss auf die Lipidversorgung. Durch die Reflexion der Selzkristalle wird der splissfördernde Effekt der UV-Strahlen verstärkt. Chlorwasser hingegen kann bei Blondinen sollten aufpassen zu einem Grünstich führen.

Werbung