- séduction Magazin
Werbung
HAUTPFLEGE

Allantoin: So wirkt der Alleskönner bei Hautproblemen

Von Nils Doose 31/08/2022
Credit: pexels
I

In Sachen Hautpflege heißt es oft, dass man für eine große Wirkung das Risiko großer Nebenwirkungen eingehen muss. Allantoin beweist das Gegenteil: Warum der Wirkstoff gut verträglich und hocheffektiv zugleich ist, lesen Sie hier.

Wenn es nach Maja Henke, Fachärztin für Chirurgie und Spezialistin für Ästhetische Medizin, geht, werden in der Hautpflege oft zu aggressive Substanzen verwendet, um ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen. Die Folge sind nicht selten Hautirritationen. Ganz anders verhält es sich bei Allantoin: Warum es sich hierbei um ein echtes Allround-Talent handelt, das bei unterschiedlichsten Hautproblemen hilft, erklärt unsere Expertin im Interview.

WAS IST ALLANTOIN?

Während Hyaluronsäure, Retinol und Co. wohl für jede:n ein Begriff sind, ist der Wirkstoff Allantoin vergleichsweise unbekannt – und das, obwohl wir alle ihn mit Sicherheit schon verwendet haben. „Allantoin ist ein natürliches Stoffwechsel-Endprodukt, das sowohl in tierischen, als auch pflanzlichen Organismen vorkommt“, so unsere Expertin. Bekannte Pflanzen, die den Wirkstoff enthalten, sind unter anderem die Rosskastanienrinde, der echte Beinwell, Weizenkeime und Schwarzwurzel. „Heutzutage wird Allantoin jedoch synthetisch hergestellt“, erklärt Maja Henke weiter. Der Stoff wird vor allem in Cremes und Salben, aber auch in Duschgel, Rasierwasser, Zahncreme, Lippenstift und Deodorants eingesetzt.

WIE WIRKT ALLANTOIN AUF DIE HAUT?

  • Entfernt abgestorbene Hautzellen
  • Unterstützt die Neubildung der Haut
  • Wirkt feuchtigkeitsbindend, beruhigend und heilend
  • Verbessert die Durchlässigkeit der Haut für weitere Wirkstoffe
  • Wirkt antioxidativ

„Allantoin entfaltet seine Wirkung als dermatologisches Keratolytikum“, so Maja Henke. „Das bedeutet, dass abgestorbene Hautzellen an der Oberfläche entfernt und ein Wachstum in den tiefen Hautzellen angeregt wird, was zu einer Neubildung der oberen Hautschichten führt“, erklärt sie weiter. Gleichzeitig werde die Durchlässigkeit der Haut verbessert, sodass andere Substanzen, die in Pflegeprodukten enthalten sind, tiefer in die Haut eindringen können. Außerdem wirke Allantoin beruhigend auf die Haut und sorge dafür, dass mehr Feuchtigkeit gebunden werden kann. Bei regelmäßiger Anwendung kann der Wirkstoff effektiv zu einem gesunden und ebenmäßigeren Hautbild beitragen.

WER KANN VON PFLEGEPRODUKTEN MIT ALLANTOIN PROFITIEREN?

Aufgrund seiner vielfältigen Wirkungsweisen ist der Wirkstof ein echtes Allround-Talent, das bei unterschiedlichsten Hautproblemen helfen kann und für viele Hauttypen geeignet ist. Insbesondere Personen mit empfindlicher, gereizter oder trockener Haut profitieren von einer verbesserten Durchfeuchtung der Haut und den beruhigenden Eigenschaften. Gleichzeitig wird dem Wirkstoff eine antioxidative Wirkung zugesprochen, da er freie Radikale bindet, die den Hautbildungsprozess stören könnten. Aufgrund seiner antioxidativen und zellregenerierenden Funktion ist Allantoin auch in vielen Anti-Aging-Cremes enthalten.

WIE KANN DER WIRKSTOFF BEI PICKELN UND MITESSERN HELFEN?

Auch bei öliger Haut, Mischhaut und Hautschuppen kann der Wirkstoff Wunder wirken: „Verhornte Poren und Hornhaut werden durch Allantoin aufgeweicht und dadurch verstopfte Poren wieder geöffnet“, erklärt Maja Henka. Der Talg könne wieder abfließen, ohne dass es zu einem Rückstau und konsekutiver Verstopfung der Pore kommt. So verbessert sich langfristig auch das Hautbild.

WIE GENAU UNTERSTÜTZT DER WIRKSTOFF DIE HAUTBARRIERE?

„Für mich ist in der Kosmetik weniger mehr. Denn zu häufiges Waschen und Ausreinigen kann die gesunde Hautflora schwächen“, erklärt Maja Henke. Außerdem solle man so wenig aggressive Produkte wie möglich verwenden und sich stattdessen auf feuchtigkeitsspendende, wohltuende Produkte fokussieren. „Da ist Allantoin einfach ein Alleskönner“, so unsere Expertin. Durch seine antioxidative, hautberuhigende Wirkung mit verbesserter Penetration von weiteren pflegenden Substanzen, sowie seiner weichmachenden Zellerneuerungsfunktion sei er ein optimaler Zusatzstoff und nicht mehr aus der Kosmetikbranche wegzudenken.

KANN KOSMETIK MIT ALLANTOIN GEFÄHRLICH SEIN?

Richtig ist, dass der Wirkstoff lediglich äußerlich angewendet werden darf, da er Pyrrolizidinalkaloiden enthält. „Diese sind, wenn man sie einnimmt, giftig und können eine krebserregende Wirkung haben“, so unsere Expertin. Äußerlich aufgetragen seien die Pyrrolizidinalkaloiden jedoch unbedenklich.