- séduction Magazin
Werbung
HAUTPFLEGE

Diese Hausmittel helfen bei Sonnenbrand wirklich

Von Online Redaktion 16/08/2022
Credit: Pexels
S

Sonnenschutz ist das A und O im Sommer. Doch nicht immer gelingt es uns, die Haut vor den negativen Einflüssen schädlicher UVA- und UVB-Strahlen zu schützen. Die Folge ist ein schmerzhafter Sonnenbrand, der einige Tage anhält. Wir verraten Ihnen, welche Hausmittel wirklich gegen die Verbrennungen helfen. 

Während wir eben noch entspannt in der Sonne lagen, folgt beim Blick in den Spiegel auch schon prompt der Schock. Statt einem bronzenen Super-Teint haben wir einen knallroten Sonnenbrand. Das passiert immer, wenn wir unseren Körper zu lange ungeschützt einer intensiven UV-Strahlung aussetzen. Die Haut reagiert darauf mit den typischen Rötungen, aber auch Schwellungen, Druckempfindlichkeit und Blasen können auftreten. Dann ist es höchste Zeit, eine Sonnen-Pause einzulegen und die Haut stattdessen gesunden und regenerieren zu lassen. Mit diesen Hausmitteln reparieren Sie die Schäden im Handumdrehen. 

Flüssigkeit heilt den Sonnenbrand von innen

Viel trinken – das erste Hausmittel mag banal klingen, ist aber ein wichtiger Faktor für eine schnelle Regeneration der Haut. Denn der Körper verliert nach einem Sonnenbrand viel Flüssigkeit, da er versucht, die entstandene Hitze durch vermehrte Schweißbildung zu regulieren. Trinken Sie also möglichst viel Wasser und versorgen Sie den Körper so von innen mit ausreichend Flüssigkeit. Sie werden feststellen, dass sich Ihre Haut so deutlich schneller erholt. 

Kalte Dusche nehmen

Eine kalte Dusche lindert nicht nur die pochenden Schmerzen bei einem Sonnenbrand, sondern fördert auch die Durchblutung und beschleunigt dadurch den Heilungsprozess. Zu kalt sollte das Wasser allerdings auch nicht sein. 25 Grad Celsius ist die optimal Temperatur, um Ihrer Haut eine wohltuende Abkühlung zu schaffen. 

Quark kühlt den Sonnenbrand

Das wohl bekannteste Hausmittel bei Sonnenbrand ist schlicht Speisequark. Als Maske oder im Wickel aufgetragen, kühlt er die Haut intensiv, ohne dass Sie dabei Gefahr laufen, sich eine Unterkühlung zu holen. 

Sonnnenbrand mit Tee behandeln

Kühlende Leinentuch-Wickel in Tee getränkt wirken wahre Wunder bei Sonnenbrand. Vor allem Schwarztee ist reich an schützenden Anitoxidantien und wertvollen Gerbstoffen. Die sonnengereizte Haut wird auf natürliche Weise beruhigt und die Wundheilung angekurbelt. Auch Kamillentee eignet sich hervorragend für die feuchten Wickel. 

Aloe Vera – kühlende Heilpflanze

Ein weiteres effektives Hausmittel aus der Natur ist Aloe Vera. Der zähflüssige Saft der Heilpflanze kühlt die heißen, verbannten Hautpartien und eignet sich optimal zur ersten Wundversorgung. Dafür schneiden Sie die Blätter der Aloe Vera der Länge nach auf und legen die Seite mit dem austretend Saft direkt auf die Haut. Alternativ können Sie auf spezielle Salben oder Gele zurückgreifen.