Gesichtspflege

Clean Beauty vs. Naturkosmetik: Das sind die Unterschiede

Von Redaktion 22/05/2022
Credit: Stocksy
I

Immer wieder hört man von Experten wie wichtig es ist, auf die richtigen Inhaltsstoffe bei der Hautpflege zu achten. Aber was sind eigentlich die „richtigen” Wirkstoffe und gibt es einen Unterschied zwischen Clean Beauty und Naturkosmetik? Wir finden es für Sie heraus. 

Mehr und mehr Menschen achten auf Gesundheit, Detox und Wellness. Sei es in Bezug auf eine cleane Ernährung mit ausgewählten Lebensmitteln, viel Bewegung oder eben beim Kauf von Kosmetikprodukten. Viele Marken setzen bei Kosmetika auf reine, natürliche und ausgewählte Inhaltsstoffe, die der Haut gut tun. Daran ist erstmal nichts Verwerfliches, aber was steckt wirklich hinter Clean Beauty und Naturkosmetik?

Clean Beauty – die moderne Naturkosmetik?

Viele assoziieren mit dem Begriff Nachhaltigkeit, natürliche und unbedenkliche Inhaltsstoffe. Das ist ein Irrglaube, denn Clean Beauty ist erstmal kein zertifizierter oder geschützter Begriff. Oft übersetzt als „reine Naturkosmetik“ kann der Ausdruck vielseitig interpretiert werden, da es keine festgelegten Standards gibt. Eine bessere Übersetzung scheint „frei von“ zu sein. Aber auch das bedeutet lediglich, dass in den Produkten bestimmte Inhaltsstoffe nicht enthalten sind. Welche das sind, ist nicht klar definiert und kann von jeder Brand selbst bestimmt werden. 

Anders als in der EU herrschen in den USA weniger strenge Zulassungsregeln für Naturkosmetik. Dort entstand der Trend Clean Beauty, der sich bis jetzt in vielen anderen Ländern etabliert hat. Theoretisch kann sich jede Marke als Clean Beauty Brand bezeichnen, was den Kauf von Produkten für den Verbraucher nicht transparent genug macht. Viele Marken verzichten aber auf folgende Inhaltsstoffe: Silikone, Parabene, Duftstoffe, Erdöle, Mineralöle, künstliche Farbstoffe etc. 

Naturkosmetik – Der Unterschied zu Clean Beauty

Naturkosmetik ist erstmal, genau wie Clean Beauty, kein geschützter Begriff. Zertifizierte Naturkosmetik allerdings folgt hohen EU-Standards. Der Unterschied ist, dass Naturkosmetikprodukte ausschließlich aus natürlichen Rohstoffen hergestellt werden. Zertifizierungen schaffen hierbei Vertrauen und Sicherheit. Auf folgende Siegel können Sie beim Kauf achten: BDIH, Natrue und Cosmos. Eine Cleane Beauty Brand kann allerdings durchaus auch den Anforderung von zertifizierter Naturkosmetik entsprechen. Ein Blick in die Liste der Inhaltsstoffe verrät alles!

Was ist besser?

Es lässt sich nicht pauschal sagen, welche Produkte besser sind. Das muss jeder für sich selbst entscheiden und an seine eigenen Ansprüche anpassen. Wichtig zu beachten ist, dass man sich nicht auf die vagen Bezeichnungen Clean Beauty und Naturkosmetik verlassen kann, dahinter stecken oft jede Menge Marketing-Strategien. Lediglich zertifizierte Naturkosmetik arbeitet mit rein pflanzlichen und natürlichen Inhaltsstoffen. Cleane Produkte sowie nicht-zertifizierte Naturkosmetik können synthetische Inhaltsstoffe enthalten. Dies macht besagte Produkte aber nicht weniger gut, denn manchmal kann die Haut auch auf ätherische Öle empfindlich und gereizt reagieren. Synthetisch produzierte Inhaltsstoffe können im Gegenzug durchaus auch unbedenklich sein. Wichtig ist es, sich mit den Inhaltsstoffen eines jeden Produkts auseinanderzusetzen und abzuwägen, was für einen selbst am besten passt. 

Werbung