Werbung
Gesichtspflege

Die besten Beauty-Tools für zuhause

Von Katja Dreissigacker 18/04/2020
Credit: iStock
W

Wenn der regelmäßige Besuch bei der Kosmetikerin oder der wöchentliche Blow Dry beim Friseur nicht möglich ist, braucht man eine andere Lösung. Und die heißt: Selbst ist die Frau.

Mit diesen Beauty-Tools für zuhause ist das auch kein Problem. séduction stellt Ihnen je ein Beauty-Tool vor, das…

… den Besuch bei der Kosmetikerin ersetzt:

Intensive Pflege, wie man sie sonst nur aus dem Beauty-Salon kennt, schenkt man der Haut zum Beispiel mit „Ufo“ von Foreo (um 199 Euro). Ein rundes Tool aus hygienischem Silikon, etwa so groß wie eine Handfläche, das die Wirkung von Gesichtsmasken intensiviert. Wie eine Art Kaffeepad wird die Maske in das wieder aufladbare, leichtgewichtige Gerät gelegt und los geht’s. Dank der Hyper-Infusion Technologie kann die natürliche Reaktion der Haut auf Wärme und Kälte genutzt werden. Die Home-Behandlung beginnt im sogenannten Thermo-Therapie Modus, der die Haut sanft erwärmt, während das Masken-Pad die Inhaltsstoffe abgibt, die von der Haut effektiv aufgenommen werden. In einem zweiten Step kommt der Cryo-Therapie-Modus zum Einsatz. Die Haut wird gekühlt, die Poren ziehen sich zusammen um die Wirkstoffe besser abspeichern zu können und Schwellungen zu lindern. Parallel zur Anwendung pulsiert „Ufo“ um die Haut zu massieren, LED Licht in den Farben rot, grün und blau regt ihren Erneuerungsprozess an. Die gesamte Behandlung dauert nur zwei Minuten und es gibt Masken für jeden Hauttyp und jedes –bedürfnis.

Smart Mask-Gerät „Ufo“ von Foreo – Credit: PR

… den Blow-Dry beim Friseur ersetzt:

Der „Airwrap“ von Dyson (um 500 Euro) ist kein Schnäppchen, aber eine Investition, die sich lohnt. Das Haartool ist Rundbürste und Haartrockner in einem, kann dank verschiedener Aufsätze glätten, Locken und Wellen kreieren. Und das alles, während er das nasse beziehungsweise handtuchtrockene Haar vollständig trocknet. Der Luftstrom kann ebenso reguliert werden, wie die Temperatur, die Aufsätze können problemlos gewechselt werden. Verwirrend sind zu Beginn die Pfeile auf den Lockenaufsätzen. Sie zeigen an, ob die Locken vom Kopf nach außen oder nach innen gedreht werden. Doch schon nach kurzer Eingewöhnung kann man problemlos damit stylen. Man nimmt Strähne für Strähne zwischen die Finger, hält den „Airwrap“ an die Spitzen, schaltet ihn ein und sieht wie die Haarpartie automatisch um den Lockenaufsatz gewickelt wird. Ist die Strähne trocken, schaltet man das Gerät aus und die Locke oder Welle rutscht automatisch vom Stab.

Haarstyler „Airwrap“ von Dyson – Credit: PR

… ein wahrer Beauty-Quickie ist:

Von Panasonic gibt es jetzt einen neuen Haartrockner, der auch die Gesichtshaut pflegt. Das Model „EH-NA98“ (um 199 Euro) ist mit der sogenannten Nanoe-Technologie ausgestattet. Negativ geladene Wasserpartikel dringen beim Föhnen in das Haar ein und versorgen es mit Feuchtigkeit. Die Struktur wird gestärkt und die elektrostatische Aufladung der feinen Strähnen verhindert. Schaltet man am Ende des Trockenvorgangs in den Gesichtshaut-Modus spenden die speziellen Feuchtigkeits-Ionen auch dem Teint neue Frische.

Haartrockner „EH-NA98“ von Panasonic – Credit: PR
Werbung