Kosmetikschätze aus dem Meer - séduction Magazin
Werbung
Gesichtspflege

Kosmetikschätze aus dem Meer

Von Pia Scheiblhuber 11/03/2020
E

Ein Urlaub am Meer kann oft Wunder bewirken, für Seele, Kopf, Herz – und die Haut. Denn die Kraft des Meerwassers wirkt sich auch auf unseren Teint aus, der nach ein paar Strandtagen reiner und strahlender ist. Neben dem Meerwasser und dem darin enthaltenen Salz, sind auch weitere Wirkstoffe aus dem Meer sehr empfehlenswert für die Hautpflege.

Mit speziellen Pflegelinien, die mit Algen, Plankton und Co. angereichert sind, kann man sich effektive Meerespflege nachhause holen. Hier erfahren Sie, welche Ingredienz für was gut ist.

Der Hyaluron-Algen-Komplex macht den Teint ebenmäßiger, stärkt die Haut und bekämpft Rötungen: „Green Serum“ von hyapur, 15 ml ca. 65 €

Algen: regenerierende und aufbauende Pflege-Allrounder

Egal ob grün, rot oder braun – Algen sind in all ihren Farbvariationen eine wertvolle Beauty-Ingredienz. Denn sie verfügen über die höchste Nähstoffdichte aller Pflanzen und sind somit sehr reich an diversen Mineralstoffen und Spurenelementen, die sie durch Osmose über ihre Oberfläche aufnehmen. Vitamine, Aminosäuren und Zink machen die Alge zu einem Allroundtalent, was Hautregeneration und Zellerneuerung anbelangt. Einen umfangreichen Hautschutz leistet die Alge durch spezielle Zuckerproteine, die ihre Zellwände so stark machen und vor äußeren Einflüssen schützen. Diese Wirkung überträgt sich auch auf die Haut: Produkte mit Algenextrakten sind sehr nützliche Helfer, wenn es um den Schutz der Haut vor Umwelteinflüssen oder die Hemmung von Stresshormonen geht. Im Allgemeinen hilft der Nährstoffmix dabei, die Kollagen- und Elastinproduktion der Haut anzukurbeln. Das Ergebnis: ein strafferer, jugendlicherer Teint. Darüber hinaus punktet die Alge mit einem anderen Pflegetalent: Ihre Eigenschaft, ihre natürliche Umgebung von Giftstoffen und Schwermetallen zu befreien, macht sich auch in Skincare-Produkten bemerkbar. In Renigungsmasken ist sie nämlich oft die treibende Kraft, wenn es um die Schmutzbeseitigung geht.

Stimuliert die Regenerationsfähigkeit der Haut dank hochkonzentriertem Life Plankton: „Aquasource Deep Serum“ von Biotherm, 50 ml ca. 53 €

Plankton: reparierende Mikroorganismen

Was kann man von frei im Wasser schwebenden Kleinstlebewesen, die sich rein durch die Meeresströmung fortbewegen, erwarten? Jede Menge Pflegekraft! Diese schöpft das Plankton aus einem Enzym, das die Zellschäden repariert, die durch die hohe UV-Strahlung entsteht, die das stets an der Wasseroberfläche schwimmende Plankton abbekommt. Als Bestandteil von Skincare-Produkten kann es auf ähnliche Weise regenerierend auf die Haut wirken. Somit kann Fältchen entgegengewirkt werden, nicht zuletzt, da Plankton den Kollagenabbau verlangsamt. Ein weiterer Pluspunkt ist der hohe Gehalt an essentiellen Fettsäuren, die den Feuchtigkeitshaushalt hoch und stabil halten und Rötungen bekämpfen können. Insbesondere sensible und trockene Hauttypen können von den Planktonkräften profitieren. Doch auch all jene, die an öliger und unreiner Haut leiden, sollten Plankton-Pflege auf dem Schirm haben, da diese Mini-Organismen viel Zink enthalten, welches dafür bekannt ist, antibakteriell sowie effektiv gegen Unreinheiten und eine überhöhte Talgproduktion zu wirken.

Mikroalgen wirken oxidativem Hautstress und vorzeitiger Hautalterung entgegen: „SeaCreation The Cream“ von Babor, 50 ml ca. 350 €

Meersalz: schonender Peeling-Partner

Super rein, wie frisch gepeelt – so fühlt sich die Haut nach ein paar entspannten Tagen am Meer an. Das liegt nicht nur an der Urlaubsstimmung und der Ausblendung von Stress, sondern vor allem am wirkstarken Meerwasser, das beruhigend und desinfizierend auf die Haut wirkt und unreine Haut schonend behandelt. Der Nährstoff- und Mineralstoffgehalt des Meersalzes, das jenem des menschlichen Blutplasmas sehr nahe kommt, kann sehr gut von der Haut aufgenommen werden. Hinzu kommt ein natürlicher Vorteil des Meersalzes: Seine körnige Struktur macht es zu einem der effektivsten Peeling-Ingredienzen und sorgt dafür, dass Verhornungen sanft abgetragen werden. Im Gegensatz zu anderen Peelingpartikeln, spendet Meersalz auch Feuchtigkeit und beruhigt. Somit eignen sich Meersalz-Peelings ebenso für trockene Haut und auch Haare und Kopfhaut können von den natürlichen, entspannenden Kräften des Meersalzes profitieren.

Spendet Feuchtigkeit und beruhigt gereizte Kopfhaut: „Scrub lavant purifiant au sel marin“ von Christophe Robin, 250 ml ca. 50 €

Kaviar: Nährstofflieferant für reife, anspruchsvolle Haut

Das „schwarze Gold“ ist nicht nur in kulinarischem Kontext ein wahrer Schatz. Auch in der Kosmetik kommt Kaviar – nicht nur schwarzer, sondern auch in der weißen oder goldenen Alternative – zum Einsatz. Die kleinen, wertvollen Kügelchen warten mit allerlei Benefits auf: So sollen sie die Zellerneuerung unterstützen, freie Radikale binden, Poren verfeinern und den Teint strahlend frisch erscheinen lassen, dank der Stimulierung der Kollagen-Produktion. Der gehaltvolle Cocktail aus Aminosäuren, Spurenelementen und Vitaminen soll all dies ermöglichen. Phospholipide unterstützen den Hautaufbau und sind mitunter ein Grund, weshalb Cremes mit Kaviar vor allem für reifere, anspruchsvolle Haut geeignet sind. Jüngerer Haut könnte tatsächlich aufgrund einer Überpflegung geschadet werden. Für den Beauty-Kaviar züchten Kosmetikunternehmen übrigens eigene Fische.

Die reichhaltige Formulierung mit goldenem Kaviarextrakt verfeinert die Augenkontur: „White Caviar Eye Extraordinaire“ von La Prairie, 20 ml ca. 500 €

Weitere Meereswirkstoffe

Neben Korallen, die eine Hautschutzfunktion übernehmen und Make-up länger haltbar machen sollen, Seegras, das ein nachgewiesener Feuchtigkeitsspender und Radikalfänger ist, und Perlmutt, das durch die smarte Lichtreflexion Unebenheiten ausgleicht, sticht die Pflegekraft der Qualle heraus: Forschern ist gelungen, aus einer Quallenart ein Kollagen zu extrahieren, das sogenannte Quollagen, das den Teint mit einem Feuchtigkeitsfilm schützt.

Credits: Stocksy; PR

Werbung