Werbung
Gesichtspflege

Multimasking: Deshalb sollten Sie mehr als eine Face Mask benutzen

Von Patrick Vogel 05/07/2020
Credit: Adobe Stock
S

Sie gehören zu den beliebtesten Beauty-Produkten. Nach einer anstrengenden Arbeitswoche ist nichts entspannender als ein Selfcare-Sunday auf dem Sofa, dazu die Lieblingsserie und eine wohltuende Gesichtsmaske. Für Ihre Haut ist das aber nicht unbedingt das Beste.

Unsere Haut hat nicht an allen Stellen die gleichen Eigenschaften, und das gilt nicht nur für Menschen mit Mischhaut. Die Haut um die Augen ist in der Regel dünner, die T-Zone wird schnell fettig und um die Wangen sind wir mit am anfälligsten für trockene Stellen. Unterschiedliche Hautpartien stellen unterschiedliche Anforderungen an die Produkte, mit denen wir pflegen. Hier setzt Multimasking an.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Was ist Multimasking?

Der Trend aus Südkorea ist in den letzten Jahren auch hier immer beliebter geworden. Die Idee dahinter ist simpel und sinnvoll: Gesichtsmasken werden in ihrer Anwendung kombiniert, um verschiedene dermale Bedürfnisse zu erfüllen. Die verschiedenen Masken können nacheinander aufgetragen werden oder als sogenannte „Mask Cocktails“ gleichzeitig. Dieselbe Technik wird im Grunde bei professionellen Facials angewandt – mit Multimasking holen Sie sich das Spa-Feeling aber in die eigenen vier Wände.

Nicht übertreiben!

Verschiedene Masken penibel mit einer extra Brush aufzutragen hört sich erstmal anstrengend an, aber kann auch meditativ sein. Wichtig ist, dass Sie logisch vorgehen. Das bedeutet, dass Sie die Maske mit der längsten Einwirkzeit zuerst auftragen. Verwenden Sie, einmal in der Woche, maximal vier Masken gleichzeitig. Alles darüber hinaus könnte zu unnötigen Irritationen Ihrer Haut führen.

Und so funktioniert’s

Für eine ölige T-Zone greifen Sie am besten zu einer Maske mit Salizylsäure, die mattiert und verstopfte Poren befreit („Clarifying Mask“ von Tata Harper, 30 ml ca. 72 €). Gegen trockene Haut um Wangen und Lippen können Sie eine feuchtigkeitsspende und beruhigende Face Mask verwenden. Die „Moisturizing Mask“ von Susanne Kaufmann sorgt, dank Hyaluronsäure, für weiche und gesättigte Haut. Um kleinen Fältchen unter den Augen entgegenzuwirken, eignen sich Pads mit den Anti-Aging-Boostern Retinol und Collagen („The Eye Mask“ von KNC Beauty, 5 Pack ca. 20 €).

Werbung