Werbung
Gesichtspflege

Rosenwasser: Beauty Secrets around the world

Von Elma Placo 24/02/2021
Credit: Stocksy
W

Wer liebt nicht den zarten und leiblichen Duft eines Blumenstraußes. Gerade zu Valentinstag werden Sie gerne als Liebesbeweis verschenkt. In der Poesie steht die Rose für Romantik und Schönheit. Aber sie ist vielmehr als Schönheit selbst. In der Hautpflege wird sie beispielsweise gerne zu Rosenwasser verarbeitet. Aber was steckt wirklich dahinter?

Herstellung

Rosenwasser wird schon seit dem Mittelalter hergestellt. Hauptsächlich wurde es als Rosenöl in Parfüm eingesetzt. In der französischen und arabischen Küche wird es auch heute noch gerne zum Kochen oder Backen verwendet. Aber überwiegend findet sich die die Verwendung von Rosen in der Kosmetik wieder, als sogenanntes Rosenwasser oder auch Rosen-Hylodrat genannt. Man gewinnt das Wasser aus der Destillation der Rosenblätter. Bei der Destillation trennt sich das Öl von dem Rosenwasser. Besonders das Rosenöl gilt als eines der kostbarsten ätherischen Öle. Allein für einen Tropen benötigt man schätzungsweise ein Kilo frisch geerntete Rosenblätter. Woher die Erkenntnisse der Rosendestillation stammen, ist nicht bekannt. Aber heutzutage wird es überwiegend in Persien, Indien, der Türkei und Bulgarien praktiziert. 

Die Wirkung von Rosenwasser

Nicht nur in der Küche kann das zarte Rosenaroma Speisen verfeinern, es soll vor allem in der Hautpflege eine heilende Wirkung haben. Voller natürlicher Antioxidanzien und wertvollen Vitaminen versorgt das Rosenwasser die Haut mit Feuchtigkeit und erfrischt. Zugleich hat es beruhigende und entzündungshemmende Eigenschaften. Bei Insektenstichen kann mit einigen Spritzern Rosenwasser der Juckreiz und die Schwellung gemildert werden. Auch bei unreiner Haut kann Rosenwasser heilende Eigenschaften haben, und Pickel, Narben und Ekzeme minimiert werden. Auch bei reifer Haut soll es zur Reduktion von feinen Fältchen beitragen und die Haut insgesamt frischer aussehen lassen und ihr verlorene Elastizität zurückgeben. Durch den wohltuenden Duft der Rose soll es eine positive Wirkung auf die Nerven haben und beruhigen. Ein paar Tropfen reines Rosenwassers können beispielsweise in Tee  untergemischt werden, denn als Nahrungsergänzung soll es die Darmaktivität verbessern und das Immunsystem stärken

Rosenwasser in der Hautpflege

Um das Beste aus dem Rosenwasser herauszuholen, sollte es am besten nach der Reinigung mit einem Wattepad auf das Gesicht aufgetragen werden. Es zaubert einen gesunden Glow und erfrischt müde Haut. Nicht nur in der Gesichtspflege kann Rosenwasser eingesetzt werden, auch in der allgemeinen Hautpflege, wie beispielsweise nach der Rasur. Tipp: Sie können das Rosenwasser in eine Sprühflasche füllen und im Kühlschrank aufbewahren, das verstärkt den kühlenden Effekt. 

Auch die Haare profitieren von den wertvollen Inhaltsstoffen des Rosenwassers. Nach der Haarwäsche können Sie einige Spritzer in die Längen und Spitzen sprühen. Es verleiht nicht nur einen himmlischen Duft, sondern versorgt das Haar auch noch mit Feuchtigkeit und pflegt die Kopfhaut. 

Werbung