Skincare-Tipps von Mrs. Beautypedia Paula Begoun - séduction Magazin
Gesichtspflege

Skincare-Tipps von Mrs. Beautypedia Paula Begoun

Von Joana Greimers 04/01/2021
Credit: PR
S

Seit rund 50 Jahren beschäftigt sich Paula Begoun mit Wirkstoffen, ihre Bücher gelten als Beauty-Bibeln, von Oprah Winfrey hat sie den Spitznamen Cosmetics Cop. séduction verriet die Skincare-Expertin, was die Haut wirklich braucht

Auf den Grundstein ihrer Karriere hätte Paula Begoun lieber verzichtet: Als Teenager litt sie unter Akne. Doch die Pflege, die Dermatologen ihr empfahlen, half nicht. Also machte sie sich selbst auf die Suche nach effektiven Cremes und versuchte herauszufinden, warum andere nichts taugten. Mit Erfolg. Auch später als Visagistin hinterfragte sie Produktformulierungen und veröffentlichte mit diesen Erkenntnissen 1985 ihr erstes Buch. Knapp zehn Jahre später wurde ihre Mission zu einem Imperium mit eigenen Pflegeserien: Paula’s Choice. Bis heute dokumentiert sie auf beautypedia.com neueste Forschungsergebnisse und bewertet die Inhaltsstoffe neuer Kosmetikprodukte. Bei ihrem Besuch in Hamburg sprachen wir mit ihr über effektive Wirkstoffe, moderne Gefahren für die Haut und darüber, warum Safe Cosmetics gerade eines der wichtigen Beauty-Schlagworte ist.

1. Paulas 3-Step-Pflegeroutine 

„Nach einer sanften Reinigung folgt ein Säurepeeling. Es klärt die Haut und stärkt ihren Säureschutzmantel. Weil sie tagsüber Schutz braucht, wird Sonnencreme mit mindestens Lichtschutzfaktor 30, Antioxidantien oder Ceramiden aufgetragen.“

2. Wirkstoffe, die etwas bringen

„Weil es nicht den einen gibt, der alles kann, braucht die Haut mehrere Wirkstoffe, um gut gepflegt zu sein. Wichtig: Nur Stoffe, die laut Forschung effektiv sind, bringen auch etwas. Für eine feuchtigkeitsarme Haut ist das etwa Hyaluronsäure. Gerne in Kombination mit Ceramiden, die die Hautbarriere stärken, die Fähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern unterstützen und schädliche Umwelteinflüsse abwehren. Im Bereich Anti-Aging unterstützt Retinol den Aufbau der Haut und mildert Falten. Antioxidantien wie Polyphenole bilden einen Schutz gegen freie Radikale. Für Peelings sind Frucht- und Salicylsäuren am besten. Und was jede Haut braucht: Sonnenschutz, ich verwende mineralischen.“

3. Moderne Gefahren für die Haut

„Unsere Haut muss sich täglich gegen Umweltbelastungen wie Abgase, UV-Strahlen und Blue Light, das von Computern und Smartphones ausgeht, wehren. Mögliche Schäden entstehen zunächst auf einer für uns unsichtbaren molekularen Ebene, auf der sich freie Radikale bilden. Erst später zeigen sich Pigmentstörungen oder Falten.“

4. Der Hype um Safe Cosmetics

„Immer mehr Menschen wollen Safe Cosmetics, Pflege, die der Haut garantiert guttut und nicht schadet. Das ist prima, weil sich die Leute dabei eingehender mit Produkten beschäftigen. Was sich dahinter aber wirklich verbirgt, ist das Bedürfnis nach Sicherheit. Das liegt wohl am stark wachsenden Markt, der immer mehr Produkte lanciert. Das macht die Wahl des einen richtigen Produktes nicht einfacher. Außerdem befinden sich darunter immer mehr Marken, die von Ärzten entwickelt wurden. Von Experten, denen man schneller vertraut als einer herkömmlichen Kosmetikmarke.“

5. Die Zukunft der Skincare

„Wissenschaftler versuchen, den Code der Hightech-Beauty zu knacken, und treiben hochpotente Formulierungen, neue Wirkstoffe und innovative Behandlungsansätze in rasendem Tempo voran. Das lässt den nicht invasiven Anti-Aging-Markt explodieren. Außerdem wächst der Anteil an personalisierbarer Hautpflege und damit das Bewusstsein, der Haut jeden Tag das zu geben, was sie gerade braucht.“

Werbung