Gesichtspflege

Vier Richtige für die Winterpflege

Von Habib Yaman 22/11/2019
K

Kaum sinken die Temperaturen, verändern sich auch die Bedürfnisse der Haut. Doch mit diesen Wirkstoffen kommen sie gut geschützt durch den Winter.

KOISHIMARU-SEIDE – Wer bei Seide ausschließlich an zarte Negligés und feine Blusen denkt, unterschätzt die von Hand verarbeiteten pflegenden Fäden der Koishimaru-Raupe. Die enthaltenen Seidenfibroine sind Eiweiße, die dem Aufbau menschlicher Haut sehr ähnlich sind. Deshalb können sie als Cremewirkstoff die Hyaluronsäureproduktion in Epidermis und Dermis anregen, antioxidativ gegen freie Radikale agieren und die hauteigene Schutzbarriere stärken. Gerade im Winter sind diese Eigenschaften Gold wert, denn trockene Heizungsluft entzieht dem Teint Feuchtigkeit und macht die natürliche Barriere durchlässiger für Schadstoffe von außen.

Zum Beispiel in „Absolute Silk Cream“ von SENSAI, 40 ml um 184 Euro.

SEKUNDÄRE PFLANZENSTOFFE – In Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten und Nüssen sind sie für die Farbe verantwortlich, wehren Fressfeinde ab und wirken als Wachstumsregulatoren. Eigenschaften, die auch uns zugutekommen: Leidet der Körper im Winter unter Nährstoffmangel, unterstützen sekundäre Pflanzenstoffe in Form von Nahrungsergänzungsmitteln die Vitalfunktionen im gesamten Organismus und kurbeln das Immunsystem an. Angereichert mit Grünteeblattspitzen und Gerstengras können die Supplements uns tagsüber vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen und den natürlichen Glow der Haut fördern. Zusammen mit Algen, Traubenkernen und Shiitakepilzen unterstützen die sekundären Pflanzenstoffe die nächtliche Regeneration des Körpers.

Zum Beispiel in „Vital Aging Nutrition“ von TIMEBLOCK, 120 Kapseln um 249 Euro.

ASHITABA – Die Heilpflanze, die auch japanischer Engelwurz genannt wird, ist so etwas wie ein Bodyguard. Sie schützt die Kraftwerke unserer Zellen – die Mitochondrien – vor Oxidation und pusht damit den Informationsfluss zwischen Zelle und Gehirn. Außerdem fördern Ashitaba-Extrakte die Melatoninausschüttung. Ein wichtiger Punkt, denn nachts laufen die Reparaturmechanismen auf Hochtouren, Zellenschäden werden ausgebessert, die Zellerneuerung angeregt. Und weil sie in Cremes und Seren sogar Schuppenflechte lindern kann, bezeichnet man Ashitaba zu Recht als Wirkstoff-Allrounder für den Winter.

Zum Beispiel in „Benefiance Wrinkle Smoothing Cream“ von SHISEIDO, 50 ml um 83 Euro.

AMINOSÄUREN UND VITAMINE – Die Kombination aus natürlichen Aminosäuren und hochwertigen Vitaminen hilft der Haut, sich selbst zu heilen, indem sie die Regeneration der Stammzellen aktiviert. Nährstoffreiche Argan-, Avocado- und Nachtkerzenöle bilden dabei ein effektives Schutzschild gegen trockene, kalte Luft und verhindern so matte und fahle Haut. Dank der enthaltenen Lipide haben Neurodermitis, Schuppenflechte und Entzündungsreaktionen wie Akne auch im Winter keine Chance.

Zum Beispiel in „The Rich Cream“ von AUGUSTINUS BADER, 50 ml um 225 Euro.

Text: Franziska Frank

Credit: getty images

Werbung