Was bei einer Hyperpigmentierung an der Oberlippe hilft - séduction Magazin
Werbung
Gesichtspflege

Was bei einer Hyperpigmentierung an der Oberlippe hilft

Von Pia Scheiblhuber 12/07/2020
Credit: Stocksy
A

Als kleine Tupfen, Punkte oder in großflächigeren Ansammlungen: Pigmentflecken treten in den unterschiedlichsten Formen auf. Und an den unterschiedlichsten Stellen. Besonders unästhetisch sind sie über der Oberlippe. Diesem „Pigmentschnurrbart“ kann man aber vorbeugen.

Im Sommer, wenn man vermehrt der Sonnenstrahlung ausgesetzt sind, bemerken manche einen unschönen Nebeneffekt der Sommerbräune: Helle bis dunkelbraune Schattierungen treten an der Oberlippe auf – und verstärken sich je mehr Zeit man in der Sonne verbringt. Diese Pigmentflecken sind harmlos, werden aber doch meist als störend empfunden. Sie entstehen auf vielfältige Weise:

  • Durch eine erhöhte UVA-Einstrahlung wird vom Körper mehr Melanin gebildet, was sich in Pigmentflecken äußert. Es handelt sich dabei im Grunde um eine Abwehrreaktion des Körpers, der sich vor UV-Strahlen schützt.
  • Hormonelle Veränderungen, z.B. während oder nach der Schwangerschaft oder bei der Einnahme der Pille, können einen Melaninüberschuss hervorrufen. Dies ist ein Grund, weshalb 90 Prozent der „Pigmentschnurrbart“-Träger Frauen sind.
  • Die Entstehung von Pigmentflecken ist auch genetisch bedingt. Sie lassen sich also kaum vermeiden.
  • Ebenso kann der Alterungsprozess eine Pigmentbildung begünstigen.

Früh genug vorbeugen – und zwar tagtäglich

Um den störenden Pigmentflecken vorzubeugen, sollten Sie täglich einen UV-Schutz verwenden. Dieser kann beispielsweise in die Tagescreme oder Foundation integriert sein. Oder Sie greifen zu einer Sonnencreme mit einem hohen LSF von bestenfalls 50, die man bewusst auch auf der Oberlippe aufträgt. Es kommt häufig genau dort zur Hyperpigmentierung, da man diese kleine Hautpartie oft unbewusst auslässt. Außerdem sollte der Körper gut mit Folsäure und Vitamin B12 versorgt sein.

Behandlung von bereits vorhandenen Pigmentflecken

  • Bleichcremes (Brightening Creams) beinhalten z.B. Vitamin C oder Ölsäureextrakte und können bereits vorhandene Verfärbungen abschwächen. Sie werden täglich punktuell über einen längeren Zeitraum (bis zu drei Monate) aufgetragen. Ein Nachteil: Diese Cremes machen Haut noch lichtempfindlicher. Deshalb sollte man danach unbedingt eine Sonnencreme mit hohem LSF verwenden.
  • Fruchtsäure-Peelings können obere Hautschichten abtragen und die Hauterneuerung stimulieren. Dadurch können Verfärbungen aufgehellt werden. Selbst wenn es Varianten für Zuhause gibt, sollten Sie sich dafür immer in professionelle Hände begeben.
  • Micro Needling soll Pigmentflecken ebenfalls verblassen lassen. Ein bis zwei Mal pro Monat kann man sich dieser Behandlung unterziehen.
  • Auch eine Laserbehandlung ist eine Möglichkeit, um einen Melaninüberschuss auszugleichen. Der Laserstrahl zerstört Pigmente auf der Oberlippe, die vom Immunsystem abtransportiert werden. Achtung: Danach ist die Haut sehr lichtempfindlich.
Werbung