Basenbäder: Wie sinnvoll sind sie wirklich? - séduction Magazin
Körperpflege

Basenbäder: Wie sinnvoll sind sie wirklich?

Von Nils Doose 09/01/2023
Credit: Pexels
S

Stress, Umweltgifte und eine unausgewogene Ernährung können zur Übersäuerung des Körpers beitragen. Basenbäder können die Haut schnell von den eigelagerten Säuren befreien.

WIE KOMMT ES ZUR ÜBERSÄUERUNG DES KÖRPERS?

Wer viele säurebildende Lebensmittel, wie Fleisch oder Milchprodukte zu sich nimmt und Stress oder Umweltgiften ausgesetzt ist, kann von einer Übersäuerung betroffen sein. Die Folgen können von juckender Haut bis zu Kopfschmerzen reichen. (Darum ist ein gesunder Säure-Basen-Haushalt so wichtig)

BASENBÄDER: HELFEN SIE WIRKLICH?

Dass Basenbäder tatsächlich bei der Entsäuerung des Körpers helfen, lässt sich ganz einfach belegen, indem man den pH-Wert des Badewassers vor und nach dem Baden misst. Vor dem Bad sollte er dank basischem Badezusatz bei 8,5 bis 9 liegen. Messungen nach dem Badegang führen meist zu Werten zwischen 7,5 und 8.

BASENBÄDER UNTERSTÜTZEN DIE ENTSÄUERUNG

Da Säuren vor allem im Bindegewebe – und damit auch in der Haut – eingelagert werden, können sie mithilfe eines Basenbads ganz einfach ausgeleitet werden. Was es dabei zu beachten gibt, erklären wir hier:

  1. Die ideale Badezeit liegt zwischen 45 und 60 Minuten, da die eingelagerte Säure erst nach etwa 30 Minuten mittels Osmose über die Haut abgegeben wird. 
  2. Der pH-Wert von Basenbädern sollte zu Beginn zwischen 8,5 und 9 liegen. Für eine optimale Dosierung sollten Sie den Hinweisen des jeweiligen Herstellers folgen.
  3. Nach einem Basenbad sollten Sie darauf verzichten, sich mit einer Körperlotion einzucremen. Diese haben meist einen pH-Wert von 5,5, um den Säureschutzmantel der Haut zu stärken. Das macht grundsätzlich Sinn, aber wirkt nach einem Basenbad kontraproduktiv.

SO KÖNNEN SIE DEN EFFEKT VON BASENBÄDERN UNTERSTÜTZEN

Basenbäder sind eine wunderbare Möglichkeit, um den Köper schnell zu entsäuern. Ganz nebenbei gönnt man sich so auch eine kurze Auszeit vom Alltag, was zusätzlich zum Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts beiträgt. 

Langfristig ist es jedoch ratsam, nicht nur auf Basenbäder, sondern auch auf basische Lebensmittel zu setzen. Dazu zählen neben vielfältigen Gemüsesorten auch Obst und Nüsse. (Mehr zu Basenkuren lesen Sie hier bei eternal Beauty)

Werbung