Werbung
Körperpflege

Nagellack-Pause: Zeit für schöne Naturnägel

Von Katja Dreissigacker 02/04/2020
Credit: iStock
D

Detox ist im Frühling in aller Munde. Warum also nicht auch mal den Nägeln eine Pause vom Lack gönnen. Ganz nach dem Motto Back to Nature.

Wahrscheinlich hat jede Frau schon mal die Erfahrung gemacht: Häufiges Lackieren kann die Nägel gelb machen. Der Grund dafür ist, dass Nägel wasserdurchlässig sind und deshalb Farbpigmente beim Lackieren eindringen können. Benutzt man nicht bei jeder Maniküre einen Unterlack, führt das mit der Zeit zu Verfärbungen. Gerade bei dunklen Lacken, die mehr Farbpigmente enthalten als Nude-Töne, kann das recht schnell gehen. Außerdem kann Lack den Nägeln auch Feuchtigkeit entziehen, sie austrocknen, weich und brüchig machen. Vereinzelt können dabei feine Rillen entstehen, die den Nagel noch splitter-anfälliger machen. Spätestens jetzt ist eine Lack-Pause angesagt.

Einfach mal Pause machen

Um den Nägeln eine kleine Verschnaufpause zu gönnen, muss man sie zunächst vom Nagellack befreien. Mit acetonfreiem Nagellackentferner gelingt das gründlich und trotzdem schonend. Ein paar Tropfen auf ein Wattepad geben, einige Sekunden auf den Nagel legen und dann mit etwas Druck nach vorn abziehen. Damit das natürliche Weiß wieder zum Vorschein kommt, heißt es für die Hände ab ins Wasserbad. Dazu gibt man etwas lauwarmes Wasser in eine kleine Schüssel, fügt einen halben Teelöffel Zitronensaft hinzu und taucht die Nägel circa zehn Minuten darin ein. Die Säure hellt die Nägel auf. Verschwinden die Verfärbungen nicht vollständig, kann man das Zitronen-Wasserbad auch zweimal pro Woche machen – aber nicht häufiger. Danach braucht der Nagel eine ausgiebige Portion Pflege: Mit einem Rosenholzstäbchen schiebt man die Nagelhaut sanft zurück, kürzt gegebenenfalls die Nägel und bringt sie mit einer Glasfeile in Form, bevor Cremes und Öle zum Einsatz kommen. Haben sich feine Rillen gebildet, kann man sie mit einer Polierfeile etwas absoften. Mit einem nährstoffreichen Nagelöl werden Nägel und Nagelhaut reichhaltig gepflegt. Ein Tropfen genügt pro Finger, um die Spitzen gut damit massieren zu können. Danach die Hände und Nägel gut eincremen und mindestens eine Woche lang auf Lack verzichten. Brechen oder Splittern die Nägel in dieser Zeit auffällig oft, kann das auf einen Eisenmangel hindeuten. Aber auch Putzmittel oder stark entfettende Seifen können der Grund sein. Weiße Punkte sind übrigens meist harmlos, entstehen meist durch häufige Maniküre oder bei einem Kalziummangel.

Werbung