Werbung
HAUTPFLEGE

Tagescreme mit Lichtschutzfaktor als Sonnenschutz?

Von Online Redaktion 07/04/2021
Credit: Pexels
S

Sonnenschutz ist ein absolutes Muss in der Pflege-Routine. Wer seine Haut nicht ausreichend vor UV-Strahlung schützt, beschleunigt die Hautalterung, bekommt schneller Falten und Pigmentflecken. Aber reicht eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor wirklich aus oder müssen wir auch im Alltag zur Sonnencreme greifen? Erfahren Sie hier alles rund ums Thema Sonnenschutz für die Haut. 

Sonniger Stress für die Haut

Gerade jetzt im Frühling genießen wir die ersten Sonnenstrahlen. Die Wärme sorgt für ein wonniges Wohlgefühl und gleichzeitig für eine ästhetische Bräune. Allerdings offenbart das ausgiebige Sonnenbad auch schnell seine Schattenseiten. Denn es ist mit ein Grund für die frühzeitige Hautalterung. Einen Prozess, den man auch als Photoaging bezeichnet. Sobald UV-Strahlung auf unsere Haut trifft, bilden sich sogenannte freie Radikale. Ein echter Stressfaktor für den Körper! Um sich im Alltag davor zu schützen und die Haut zu pflegen, greifen viele zu einer Tagescreme mit Lichtschutzfaktor. Aber ist das wirklich ausreichend?

Verlässliches UVA-Siegel als Schutz

UV-Strahlen lassen sich in UVA- und UVB-Strahlen unterteilen. Beide können zu Hautschädigungen führen. UVA-Strahlen dringen bis tief ins Unterhautgewebe (Subkutangewebe) ein und verursachen so langfristig Falten und Pigmentflecken. UVB-Strahlen hingegen schaffen es nicht so weit unter die Haut, richten aber genauso viel Schaden an. Wenn Sie eine Tagescreme mit Lichtschutz haben, achten Sie beim Kauf drauf, dass die Produkte mit einem UVA Siegel gekennzeichnet sind. Nur dann bieten sie einen wirksamen Schutz vor UVA- und UVB-Strahlen.

Tagescreme oder Sonnenmilch?

Eine Tagescreme soll die Haut hauptsächlich pflegen und nähren. Das gilt auch für Cremes mit Lichtschutzfaktor. Der UV-Schutz ist hier nur ein toller Nebeneffekt. Dieser kann auch nur dann langfristige Schäden vorbeugen, wenn Sie ausreichend Produkt auftragen. Außerdem muss die Tagescreme viel öfter nachgecremt werden als reine Sonnenmilch oder Lotion. Deshalb sollten Sie gerade im Sommer lieber zu Sonnencreme, als zu einer LSF-Tagescreme greifen. Sie können auch beides kombinieren, um den Schutz sicher zu gewährleisten. Dazu einfach den Sonnenschutz als Basis auftragen. Er muss vollständig eingezogen sein, bevor Sie mit dem Make-Up beginnen. Vergessen Sie außerdem niemals Hals und Dekolleté mit einzubeziehen. Dann steht einer kleinen Tanning-Session nichts mehr im Wege!

Werbung