Werbung
Make Up und Schminktipps

Kosmetikspiegel: Darauf kommt es an

Von Elma Placo 02/05/2021
Credit: Pexels
I

Im Bad spielt sich morgens und abends eine tägliche Routine ab. Gesicht waschen, Zähne putzen, Skincare und Schminken. Für die tägliche Schönheitsroutine bedarf es nicht nur die richtigen Produkte, sondern vor allem gutes Licht und einen hochwertigen Kosmetikspiegel. séduction zeigt, was ein Kosmetikspiegel können muss.

Das richtige Licht

Sind Sie schonmal mit einem schlecht verblendeten Make-up aus dem Haus gegangen und haben es erst auf der Arbeit gemerkt? Das Problem könnte tatsächlich das Licht sein, denn eine spärliche Wand- und Deckenbeleuchtung oder kein Fenster im Bad mit ausreichend Tageslicht versperren oft die Sicht auf kleine Details. Sparsame und langlebige LED-Ringleuchten am Kosmetikspiegel sind perfekt, da Sie eine gleichmäßige und angenehme Ausleuchtung garantieren, die noch dazu schattenfrei ist, ideal zum rasieren oder schminken. Bei den meisten Leuchtspiegeln können Sie auch bequem zwischen drei Helligkeitsstufen wechseln. 

Vergrößerung

Doppelt hält bekanntlich besser, deshalb empfiehlt es sich zu einer LED Beleuchtung am Besten auch eine Vergrößerung zu wählen, die jede Pore und jedes noch so kleine Härchen sichtbar macht. Standardvergrößerung sind 3- oder 5 Fach. Bei der 3-fach-Vergrößerung füllt das Gesicht circa 70 Prozent der Spiegelfläche und ist optimal zum Auftragen von Make-up und zum Rasieren. Die 5-fach-Vergrößerung hingegen kann zusätzlich zum Entfernen von feinen, hartnäckigen Gesichtshärchen genutzt werden und ist eine Hilfe zum präzisen Auftragen von Lidstrichen. Das Gesicht bedeckt 100 Prozent der Spiegelfläche und so ist von Stirn bis Kinn alles im Detail erkennbar. Vergrößerungen sind sowohl für Nicht-Brillenträger und Brillenträger oder Menschen mit einer geringeren bis sehr starken Sehschwäche geeignet. Besonders praktisch sind Wendespiegel, die auf einer Seite eine Vergrößre Ansicht bieten und auf der anderen Seite eine „normale“ Ansicht. Für ein perfektes rundum Ergebnis sollten Sie deshalb immer mal wieder während dem Schminken einen Blick in die „normale“ Ansicht werfen, um beide Gesichtshälften miteinander vergleichen zu können. 

Vergrößerungen

Je nachdem, wie viel Raum Sie im Badezimmer zur Verfügung haben, und ob Sie Fliesen oder eine andere Ausstattung haben, ergibt sich auch die Entscheidung der Montageart. Man unterscheidet im Wesentlichen zwischen Wandspiegel und Standspiegel. Wenn Sie viel Platz zum Aufstellen eines Standspiegels haben, können Sie sich so einen zulegen. Dieser ist zudem auch noch flexibel einsetzbar und kann je nach Bedarf am Waschbecken oder Schminktisch platziert werden. Größere Standspiegel haben Ihren festen Platz meistens am Schminktisch. Praktischerweise besitzen diese oft eine Ablagefläche für kleine Make-up oder Schmuckartikel, sodass alles griffbereit liegt. Hochwertige Standspiegel sind meistens mit einem eingebauten Akku ausgestattet.

Wandspiegel

Wandspiegel sind besonders praktisch, wenn Sie nicht viel Platz im Badezimmer haben, aber trotzdem nicht auf einen Kosmetikspiegel verzichten möchten. Zudem sind besondere Modelle mit einer großen Spiegelfläche und großen Leuchten auch ein echter Design-Tipp. Der Wandspiegel wird entweder mit einem Direktanschluss montiert oder mit einem Netzstecker-Anschluss. Größere Wandspiegel haben den Vorteil, dass Sie vor allem kleine Bäder größer wirken lassen und Atmosphäre schaffen. Eine weitere Möglichkeit bietet ein kleinerer Wandspiegel mit Gelenken. Sie sind sehr platzsparende Alternativen, da Sie den Spiegel bei Bedarf hervorholen und nach dem Gebrauch wieder an der Wand platzieren können. Vor allem beim Rasieren ersparen Sie sich so das lästige Vorbeugen, und können wirklich jedes Haar erwischen.

Werbung