Rouge-Guide für einen rosigen Make-up-Look - séduction Magazin
Werbung
Make Up und Schminktipps

Rouge-Guide für einen rosigen Make-up-Look

Von Pia Scheiblhuber 06/04/2020
Credit: Stocksy
R

Rosige Wangen passen perfekt zu einem frischen Frühjahrslook. Rouge klettert in der Liste der absoluten Make-up-Musthaves ganz weit nach oben, sobald die ersten Sonnenstrahlen das Gesicht streicheln – die Mission lautet: mit der Sonne um die Wette strahlen. Dabei sollten Sie einige Rouge-Regeln beachten.

Es passiert nämlich schnell, dass man etwas zu stark in den Farbtopf greift. Wie Sie am besten Ihre Wangenknochen betonen, erfahren im séduction-Rouge-Guide, der die drei wichtigsten Aspekte anvisiert: Texturarten, Wahl der Farbnuance und Auftragetechnik je nach Gesichtsform.

Die passende Rouge-Textur wählen

Bei der großen Auswahl an Rouges, ist die Frage berechtigt, welche Rouge-Art nun für wen am besten geeignet ist. In Puderform, als Creme oder in flüssiger Form? Das klassische Puderrouge ist ideal für glänzende Haut, da es gut mattiert. Wichtig ist, zuvor das Gesicht abzupudern, da das pudrige Rouge sonst leicht mit der Foundation verklebt und kein gelichmäßiges Ergebnis entstehen kann. Zum Auftragen verwendet man am besten einen abgeschrägten Pinsel. Wer zu trockener Haut neigt, ist mit einem Cremeblush gut bedient. Die cremige Textur lässt die Haut nicht so schnell austrocknen und kann direkt über die Tagescreme aufgetragen werden – und zwar am besten mit den Fingern, so lässt sich die Farbe am leicht dosieren und präzise verteilen. An Liquid Blush sollten sich nur Erfahrene trauen. Das flüssige Rouge ist nur schwer zu dosieren, kann aber tolle Effekte erzielen, wenn sie fachmännisch mit einem Schwämmchen appliziert und anschließend sanft eingeklopft wird.

Welche Farbe passt zu welchem Hauttyp?

Hier gilt, was auch die Lippenstiftfarbwahl beeinflusst: Helle Hauttypen setzen am besten auf pinken, rosa oder fuchsiafarbenen Blush, Frauen mit gebräunter Haut steht Apricot, Lachs oder ein dezenter Bronzeton besonders gut und ein dunkler Teint wird mit einem Bronzeton richtig schön zum Strahlen gebracht – vor allem wenn sich darin Glitzerpartikel befinden. Kleiner Tipp: Verbinden Sie doch den Kauf eines Rouges mit dem Kauf eines Lippenstifts in demselben Farbton! Oder auch anders herum. Damit bereichern Sie Ihre Kosmetikausstattung mit perfekten Make-up-Partnern.

Die Gesichtsform gekonnt konturieren

Wer ein ovales Gesicht hat, trägt das Rouge auf die Wangenknochen auf und lässt es schön sanft zu den Schläfen hin auslaufen. Wenn man sich ein schmaleres Gesicht schminken möchte, sollte das Rouge seitlich der Wangenknochen aufgetragen werden und zwar von außen nach innen. Das heißt, dass man bei einer runden Gesichtsform an der Schläfe beginnt und sich bis zu den äußeren Seiten der Wangenknochen vorarbeitet. Auch bei einem eckigen Gesicht ist diese Auftragetechnik empfehlenswert. Je schmaler man das Gesicht wirken lassen möchte, desto „steiler“ sollte das Rouge appliziert werden. Bei einer schmalen, ovalen Gesichtsform hingegen wird das Ruge fast waagerecht aufgetragen.

Werbung