Rasiermesser: 3 Tipps für die perfekte Rasur - séduction Magazin
Werbung
Bartpflege

Rasiermesser: 3 Tipps für eine Rasur wie vom Barbier

Von Nils Doose 21/08/2022
credit: pexels
D

Damit bei der Rasur mit einem Rasiermesser alles glatt geht, sollten Sie diese drei Tipps kennen.

Elektrorasierer punkten zwar mit einer einfachen und hautschonenden Anwendung, aber arbeiten längst nicht so gründlich wie Mehrklingenrasierer, Hobel oder Messer. Wer wirklich seidig-glatte Haut möchte, sollte sich nass rasieren.

WARUM MIT RASIERMESSER RASIEREN?

Mit einem Rasiermesser können Sie sich nicht nur besonders gründlich glatt rasieren, sondern auch messerscharfe Konturen schneiden, was es zum einzigen Allround-Tool macht, das sowohl beim Rasieren als auch beim Konturieren überzeugt. Wir sind uns sicher: Mit etwas Übung werden Sie die wohl stilvollste Art der Rasur lieben.

TIPP #1: DIE RICHTIGE VORBEREITUNG

Was für jede Art der Nassrasur gilt, gilt bei der Verwendung eines Messers gleich doppelt: Die richtige Vorbereitung ist alles. Waschen Sie Ihr Gesicht zunächst mit warmem Wasser, um Schmutz und Talg zu entfernen und tupfen Sie es anschließend trocken. Das warme Wasser öffnet gleichzeitig Ihre Poren, was das Barthaar etwas weiter hervortreten lässt. So können die Stoppeln näher an der Wurzel gekappt werden, was noch länger für seidig-glatte Haut sorgt.

TIPP #2: NEHMEN SIE SICH ZEIT

Fest steht: Eine gründliche Rasur braucht Zeit. Tragen Sie Gel, Schaum oder Rasierseife in kreisenden Bewegungen auf und lassen Sie das Produkt Ihrer Wahl knapp zwei Minuten lang einwirken, um das Barthaar aufzuweichen. Die kurze Wartezeit wird sich mit einer flüssigeren Rasur und weniger Hautirritationen mehr als bezahlt machen.

TIPP #3: KURZE ZÜGE

Bei der Rasur selbst ist einmal mehr Ihre Geduld gefragt. Für ein optimales Ergebnis sollten Sie nämlich auf kurze Züge setzen und das Rasiermesser zwischendurch regelmäßig von Stoppeln und Produkt befreien, indem Sie es unter fließendem Wasser abwaschen. Wichtig ist außerdem, dass Sie das Messer ohne Druck in Wuchsrichtung über die Haut gleiten lassen. Der optimale Winkel zwischen Haut und Klinge beträgt 30 Grad.