Werbung
MEN BEAUTY

Exfoliation: Peeling für Männer

Von Julia Dickob 03/02/2021
Credit: Stocksy
F

Für einen glatte reine Haut, ohne Pickel und Mitesser, ist eine regelmäßige Exfoliation, die die Haut von abgestorbenen Hautschüppchen befreit, ein Muss. Doch Peeling ist nicht gleich Peeling. Welche Art von Peeling eignet sich für welchen Hauttyp? séduction zeigt, wie Sie Ihre Haut richtig peelen und auf lange Sicht Pickeln und Mitessern vorbeugen. Das wichtigste ist hierbei, dass die Haut gereinigt wird, ohne dass sie dabei Schaden nimmt.

Mechanische Peelings

Im Gesicht sind mechanische Peelings lieber mit Vorsicht zu genießen, da größere Peelingpartikel bei einer zu groben Anwendung zu Microverletzungen der empfindlichen Gesichtshaut führen können.

Gut zu wissen: viele mechanische Peelings enthalten immer noch Mikroplastik, das für den peelenden Effekt sorgt. Mikroplastik in Hautpflegeprodukten ist mittlerweile verboten, aber dennoch gibt es leider noch viele Produkte auf dem Markt, die diesem Gebot nicht Folge leisten.

Die Haut am Körper freut sich aber ab und an auch über eine gründliche Exfoliation. Hier können auch mechanische Peelings eingesetzt werden, da die Haut hier meist widerstandsfähiger und weniger starke Reaktionen hervorruft wie die Gesichtshaut. Um Microplastik zu vermeiden, empfiehlt sich auch ein Do-It-Yourself Peeling. Zucker oder Kaffeesatz eignen sich hierfür besonders gut. Mit beispielsweise etwas Kokosöl gemischt wird die Haut sanft gepeelt und gleichzeitig schön geschmeidig gemacht.

Fruchtsäurefacial

Alpha-Hydroxysäure und Beta-Hydroxysäure, die uns häufig eher unter ihren Abkürzungen AHAs und BHAs oder auch als Glykolsäure geläufig sind, sind echte Alleskönner. Die Fruchtsäuren entfernen nicht nur sanft und kaum merklich abgestorbene Hautschüppchen, sondern können auch den Teint der Haut nachweißlich verbessern. Poren werden verfeinert und Pigmentstörungen und kleinere Fältchen können in der Selbstanwendung etwas gemildert werden. Das Peeling dringt nur in die obere Hornschicht der Haut ein, tiefere Hautschichten bleiben unberührt. Dieses Vorgehen löst alte Hautzellen ab und beugt so die Verhornungen der Haut vor, die sich im schlimmsten Fall zu schmerzhaften Mitessern entwickeln können.

Bei unreiner Haut kann auch eine Anwendung mit Salizylsäure erfolgen, diese kann oft etwas harscher sein und sollte bei empfindlicher Haut oder Haut, die zu heftigeren Reaktionen neigt, zunächst an einer kleinen Stelle im Gesicht getestet werden. Führen Sie dazu einen Patch-Test an der Wange durch und warten dann mindestens 24 Stunden ab, ob Ihre Haut negativ auf die Säure reagiert. Auch sollten Sie Ihre Haut zunächst langsam an die Wirkstoffe gewöhnen und chemische Peelings bei einer Selbstanwendung zunächst erst einmal die Woche verwenden. Nach und nach können Sie die Häufigkeit der Anwendung erhöhen.

Werbung