Hautpflege Männer

Hauttypen-Guide: fettige, unreine Männerhaut

Von Joana Greimers 13/04/2020
L

Lieber ein glänzender Auftritt statt einer glänzenden Haut – was bei Frauen gerade als trendy und glowy gilt, ist bei Männern noch immer ein absolutes No Go.

Was also tun, wenn die Talgproduktion Ihrer Haut hyperventiliert und sich dann auch noch ein, zwei Unreinheiten dazugesellen?

Merkmale und Schwachstellen unreiner, fettiger Männerhaut

Männerhaut ist von Haus aus dicker, fester und verfügt über eine höhere Talgproduktion als weibliche Haut. Das ist auch einer der Gründe, warum Männer später Falten bekommen. Setzt die Haut aber plötzlich mehr Talg frei als notwendig und üblich ist, kann sich dieser Vorteil schnell in ein Desaster verwandeln. Zu viel Talg lässt die Haut schwitzig aussehen, die Poren verstopfen, es bilden sich Mitesser oder sogar entzündete Akne-Knoten. Ursachen für die angekurbelte Talgproduktion gibt es viele: Genetik, Hormone, Ernährung, Lifestyle, Medikamente, Umwelteinflüsse oder Stress. Neigen Sie also nicht nur zu fettiger, sondern auch unreiner Haut mit entzündeten Pickeln, sollten Sie unbedingt auf eine Trockenrasur mit einem Elektro-Rasierer umsteigen, um Verletzungen durch scharfe Rasierklingen zu vermeiden.

Die richtige Pflege für fettige und unreine Haut

Wichtigster Punkt der Pflegeroutine ist hier mit Abstand die Reinigung – morgens und abends. Hat man früher zu austrocknenden und desinfizierenden Produkten gegriffen, die oft aus purem Alkohol bestanden, ergeben neueste Erkenntnisse: effizient, aber mild ist der beste Weg. Sie sollten also nach einem milden Reinigungsgel mit antibakteriellen Wirkstoffen (z.B. Silber) Ausschau halten. Das nimmt den überschüssigen Talg weg, aber greift trotzdem nicht die Hautbarriere an und reguliert so auf lange Sicht die Hautbalance, sodass die Poren nachhaltig weniger Talg produzieren. Jackpot! Die Haut am besten anschließend mit einem leichten Feuchtigkeitsserum versorgen, das senkt die Überproduktion von Talg zusätzlich, da die Haut ja genug Feuchtigkeit erhalten hat und kein selbstproduziertes Fett mehr braucht. Da Sie es den Frauen wohl nicht gleichtun werden und sich regelmäßig abpudern, können Sie für die tägliche Pflege auch zu einer mattierenden Creme greifen.

Werbung