Ausstellungen: Kultur im Herbst - séduction Magazin
Werbung
NEWS

Kultur im Herbst: die spannendsten Ausstellungen

Von Kathrin Buschauer 08/10/2022
Credit: pexels
D

Der Herbst ist die perfekte Jahreszeit für Kunst und Kultur. Flüchten Sie vor dem kalt-nassen Wetter und lassen Sie sich im Museum inspirieren. Wir haben die spannendsten Ausstellungen für Sie zusammengefasst. 

Gauri Gill in der Schirn Frankfurt 

Die renommierte Frankfurter Schirn präsentiert erstmals das vielschichtige fotografische Schaffen der Künstlerin Gauri Gill. Die aus Indien stammende Fotografin erkundet seit über zwei Jahrzehnten das Leben und den Alltag abseits von Indiens belebten Stadtzentren und portraitiert realistisch und nahbar die kaum wahr­ge­nom­menen Rand­be­rei­che der indi­schen Gesell­schaft. Die Schirn versammelt ab dem 13. Oktober rund 240 Werke von Gill in einer großen Über­blicks­aus­stel­lung. Als „Kollaborativ, emanzipatorisch, widerständig“ beschreibt die Kunsthalle die erste Einzelausstellung der Fotokünstlerin.  

JR: Chronicles in München  

Die Kunsthalle München zeigt die bisher größte Retrospektive des französischen Künstlers JR. Berühmt wurde JR als Fotograf und Street Artist, indem er seine Portrait-Fotografien in monumentalen Formaten auf Häuserfronten, Eisenbahnzüge, Containerschiffe oder Grenzmauern plakatierte: eindrucksvolle Installationen, die allerdings nur von kurzfristiger Dauer waren. Die Kunsthalle München hat seine Werke im Rahmen ihrer multimedialen Ausstellung mit Hilfe von Fotos, Videos, Modellen und großformatigen Klebebildern langfristig erlebbar gemacht. 

Louise Bourgeois: The Woven Child in Berlin 

Louise Joséphine Bourgeois war eine französisch-amerikanische Künstlerin, die vor allem als Bildhauerin und für Großinstallationen wie die berühmte Maman, der riesige Bronzeguss einer Spinne, bekannt ist. The Woven Child hingegen ist die erste Ausstellung, die sich ausschließlich mit dem textilen Werk von Louise Bourgeois beschäftigt. Der Berliner Gropius Bau zeigt deshalb noch bis zum 23. Oktober zahlreiche Skulpturen, Installationen und textile Arbeiten, die sie aus ihrer Kleidung und persönlichen Haushaltstextilien fertigte. Eine Vielzahl einer Vielzahl von Zeichnungen, Collagen, Büchern und Drucken verdeutlicht außerdem die lebenslange Verbindung der Künstlerin zu Textilien. 

Die Kunst der Gesellschaft 1900-1945 in Berlin 

Nach sechs Jahren sanierungsbedingter Schließung präsentiert die Neue Nationalgalerie Berlin endlich wieder die Hauptwerke der klassischen Moderne. Die Sammlung ist eng mit dem politischen und geschichtlichen Zeitgeschehen der 1900er bis 1945er-Jahre verknüpft und verdeutlich einprägsam den Zusammenhang zwischen Kunst und Gesellschaft. Die Ausstellung zeigt circa 250 Werke der Klassischen Moderne aus der Sammlung der Nationalgalerie, die aufgrund der vielen gleichzeitigen Kunstrichtungen der damaligen Zeit, zahlreiche verschiedene Impressionen liefern. 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit dieser Auswahl der spannendsten Ausstellungen!

Werbung