Die besten black-owned Beauty Brands - séduction Magazin
Werbung
NEWS

Die besten black-owned Beauty Brands

Von Patrick Vogel 09/11/2021
Credit: PR
I

In Sachen Beauty hat sich in den letzten Jahren einiges verändert. Die Branche, die immer diverser und inklusiver wird, begrüßt nun endlich auch vermehrt afrodiasporische Unternehmen. Das sind die besten black-owned Beauty Brands.

Models wie Iman, Naomi Campbell oder Tyra Banks haben sich bereits in den 80ern und 90ern einen festen Platz in der Beautywelt erarbeitet. Afrodiasporische Personen, die nicht berühmt waren, hatten es dagegen schwerer. Alleine Pflegeprodukte oder Make-up in der richtigen Farbe zu finden ist für viele teilweise bis heute immer noch ein Kampf. Doch glücklicherweise gibt es immer mehr black-owned Beauty Brands, die genau wissen, was ihre Kunden wollen. Fünf erfolgreiche Marken stellen wir Ihnen heute vor:

Fenty Beauty & Fenty Skin

Als Fenty Beauty 2017 von Rihanna gelauncht wurde haben die wenigsten mit dem Massenerfolg der Marke gerechnet. Eines der ersten Produkte, das lanciert wurde, war die „Pro Filt’r Soft Matte Longwear Foundation“ (32 ml um 27 Euro), die mit 40 verschiedenen Farbtönen an den Start gegangen ist. Die Ausnahme zu dieser Zeit. Drei Jahre später gründete Rihanna Fenty Skin, unter anderem mit einem transparenten Sunscreen für alle Hautfarben. Für viele afrodiasporische Personen sind Rihannas Brands deshalb zur Go-to-Marken geworden und die Begeisterung für das Phänomen Fenty scheint nicht abzunehmen.

Hochwertiges Make-up von Pat McGrath

Mindestens genauso bekannt unter den black-owned Beauty Brands ist Pat McGrath Labs. Die Engländerin mit jamaikanischen Wurzeln ist ein echter Make-up-Mogul, bei dem im Grunde keine weitere Vorstellung nötig ist. Mit über 30 Jahren Berufserfahrung blickt sie auf eine einmalige Kariere und Kooperationen mit den größten Designern zurück. Ihre eigenen Beautyprodukte sind mindestens genauso ikonisch wie sie selbst: seidige Blushes, hochpigmentierte Lippenstifte und unfassbar schöne Eyeshadows, die zu jedem Hautton passen, gehören zu den wenigen hochpreisigen Produkten, die von einer afrodiasporischen Frau kreiert wurden.

Die Entstehungsgeschichte hinter Juvia’s Place

Juvia’s Place ist eine dieser Marken, denen man auf Social Media immer wieder begegnet. Die Lieblingsbrand von Influencern und Make-up-Fans wurde von Chichi Eburu gegründet. Ihre Motivation war eine ganz persönliche: Die in Nigeria aufgewachsene Unternehmerin hat sich selbst und Ihre Hautfarbe in den Medien nie vertreten gesehen. Sie hatte außerdem Probleme damit das passende Make-up für sich zu finden – diese Marktlücke wollte sie füllen. Mit nur 2000 Dollar startete Sie ihr Business, das Sie 2016 zu Juvia’s Place ausbaute. Inspiriert von afrikanischen Königinnen wie Cleopatra und Nofretete, will Eburu mit der Marke besonders afrodiasporische Frauen mit den hochwertigen, aber bezahlbaren Produkten empowern. Ob Eyeshadow Paletten, Lippenstifte oder Foundations – Beauty Lover finden hier alles, was man braucht.

Epara Skincare pflegt mit hochwertigen, afrikanischen Inhaltsstoffen

Epara wurde von der Nigerianerin Ozohu Adoh in 2017 gegründet, nachdem sie lange Zeit selbst mit Hautproblemen zu kämpfen hatte. Genau auf die Pflegebedürfnisse von schwarzer Haut abgestimmt, vereinen die Produkte Innovation und kraftvolle Wirkstoffe: ätherische Öle und nährende Pflanzenextrakte bekämpfen typische Skin Problems von afrodiasporischen Personen, beispielsweise trockene Stellen oder hyperpigmentierte und verfärbte Haut.

The Lip Bar überzeugt mit bunten Lippenstiften

2012 gründete Melissa Butler The Lip Bar, weil sie die fehlende Diversität in der Beauty Community nicht mehr ertragen konnte. Während sie noch an der Wall Street arbeitete, hat sie sich in ihrer heimischen Küche an Produktformulierungen für vegane, bunte Lippenstifte ausprobiert. 2015 wagte Sie dann den Schritt in die Öffentlichkeit und war Kandidatin bei „Shark Tank“, dem amerikanischen Pendant zum deutschen TV-Format „Die Höhle der Löwen“. Ihre Audition war zwar nicht erfolgreich, aber Ansporn genug, um ihren Traum in Eigenregie umzusetzen. Heute wird der Wert von The Lip Bar auf 7 Millionen Dollar geschätzt. Die Produkte, mittlerweile auch Pinsel, Concealer, Bronzer, Blush und Skin Tints, werden in vielen US-Märkten angeboten und auch international verschickt.