Duftnoten und ihre Zusammensetzung - séduction Magazin
Werbung
PARFUM

Duftnoten und ihre Zusammensetzung

Von Kathrin Buschauer 14/09/2022
Credit: unsplash
W

Wir alle haben ein ganz besonderes Lieblings-Parfum, das wir zu jedem Anlass auflegen. Doch obwohl uns der wohlige Duft durch den Alltag begleitet, wissen wir über die Zusammensetzung seiner Duftnoten meist nur wenig. séduction erklärt, was es damit auf sich hat.  

Bei einer Duftnote handelt es sich nicht wie oft fälschlicherweise angenommen um einen Einzelduft, sondern vielmehr um eine Kombination verschiedenster Duftkomponenten, die schlussendlich ein typisches, wiedererkennbares Geruchsbild erzeugen. Dieses charakteristische Aroma hilft dabei, unterschiedliche Düfte zu klassifizieren, in Gruppen einzuteilen und sie so zwischen abertausenden Parfums wiederzuerkennen. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Duftnoten vor.  

Aquatische Noten 

Frisch, rein, belebend – Aquatische Noten erinnern an eine sanft salzige Meeresbrise und sind vor allem im Sommer sehr beliebt. Darüber hinaus werden sie gerne für Unisex-Düfte eingesetzt. Die meisten Parfums dieser Duftnote enthalten Calone. Dieser Duftstoff wurde erst im Jahre 1966 synthetisiert und ist seither ein essentieller Bestandteil der aquatischen Duftnote. Ein prominenter Vertreter für ein aquatisches Parfum ist übrigens Cool Water von Davidoff.  

Aromatische Duftnoten

Aromatische Düfte zeichnen sich durch ihr vollmundiges und kräftiges Odeur aus. Ihr spezielles Aroma erhalten sie durch alle Arten frischer, duftende Kräuter wie Lavendel, Salbei, Rosmarin oder Basilikum.  

Duftnote blumig 

Die Mehrzahl aller Damen- und Herrenparfüms nutzen für ihre Kopf- oder Herznote einen blumigen Duft. Das florale Bouquet kann dabei aus einer Vielzahl verschiedener Blüten entstehen: Rosen und Jasmin sind die am häufigsten verwendeten Komponenten, aber auch Maiglöckchen und Lilien zählen zu den beliebten Duftstoffen.  

Chypre 

Bei Chypre handelt es sich um eine äußerst komplexe Duftnote. Sie weist verschiedenste Facetten auf, die im ersten Moment frisch und zitronig riechen und sich dann zu einer erdig-warmen Nuance entwickeln. Verantwortlich dafür ist das sinnliche Zusammenspiel aus Bergamotte, Moos und Labdanum-Harz. 

Fruchtige Duftnoten

Sinnliche Passionsfrüchte, saftige Pfirsiche und tiefrote Kirschen: Parfums mit fruchtigen Noten sind verspielt und süß und setzen sich aus den verschiedensten Fruchtaromen zusammen, die nicht aus der Gattung der Zitrusfrüchte stammen. 

Orientalisch 

Aromen wie Ambra, Vanille, Zimt, Patschuli, Sandelholz oder Weihrauch verbinden sich zu diesem exotischen, warmen und intensiven Duft. Sein facettenreicher Charakter wirkt von süß und schwer, über sinnlich bis hin zu würzig und rauchig. 

Pudrige Duftnoten

 Pudrige Noten legen sich sanft auf die Haut und verleihen ihr einen zarten Duft. Zwar besitzen sie nicht dieselbe Leichtigkeit wie aquatische Noten, dennoch sind sie sehr sinnlich und nicht zu schwer. Pudrige Akkorde kombinieren meist Vanille, Veilchen, Mandel und Moschus mit krautigen und zitrischen Noten