Werbung
Parfum für Damen

Warm und intensiv: 5 Damendüfte für den Herbst

Von Pia Scheiblhuber 21/09/2020
Credit: Unsplash
P

Parfums evozieren gezielt Gefühle, schaffen unnachahmliche Atmosphären und verführen die Sinne. Nun, zum Jahreszeitenwechsel werden auch unsere olfaktorischen Gelüste in Wallung gebracht – frische, leichte Düften weichen kraftvollen, intensiven Kompositionen, die Wärme ausstrahlen und Sinnlichkeit versprühen – aber dennoch nicht zu schwer sind. Perfekt für den Herbst also!

séduction stellt fünf Damendüfte vor, die den edlen Glanz güldener Herbsttage auf beeindruckende Weise – und auch so verschieden – verkörpern.

„Alive“ von Hugo Boss

Credit: PR

Ein Duft, der das Sommergefühl mit fruchtigen Noten verlängert und den Herbst sanft mit holzigen Nuancen ankündigt: Das ist das „Alive“ von Hugo Boss (50 ml, ca. 86 €). Das Eau de Parfum beherrscht die Kunst, die Kopfnote aus Apfel und Pflaume virtuos mit den Nuancen von Zedernholz und arabischem Jasmin zu vereinen. Vanille und Sandelholz bilden die warme Basisnote des Duftelixiers, das positive Energie und grenzenlosen Optimismus verkörpern soll.

„Gabrielle Chanel Essence“ von Chanel

Credit: PR

Fruchtig, blumig, opulent: „Gabrielle Chanel Essence“ (50 ml, ca. 97 €) von Chanel ist gehaltvoller als übliche blumige Duftkompositionen. So sehr die Parfumessenz aus dem transparenten Flakon herausstrahlt, so soll sie aus dem Innern der Trägerin ein güldenes, selbstbewusstes Strahlen herauskitzeln. Spritzige Zitorne eröffnet den Duft. Die warme Ausstrahlung der intensiv duftenden Tuberose, mischt sich in der Herznote mit Jasmin und Ylang-Ylang. Mit Sandelholz und Vanille findet das Parfum zu einem warmen, holzigen Abklang.

„Libre Intense“ von Yves Saint Laurent

Credit: PR

Der Duft der Freiheit, noch intensiver: Mit „Libre“ landete Yves Saint Laurent vor einem Jahr einen Coup. Nun präsentiert sich das Parfum in einem floralen, cremig-würzigen und leicht rauchigen Gewand. In der Kopfnote von „Libre Intense“ (50 ml, ca. 100 €) dominieren Lavendel, Mandarine und Bergamotte, während in der Herznote Orangenblüten-Absolue aus Marokko, Jasmin und ein Orchideen-Akkord die Komposition bestimmten. Der olfaktorische Ausklang ist warm und verführerisch mit reiner Bourbon-Vanille Jungle Essence aus Madagaskar, Tonkabohne und Ambra.

“L’Interdit Intense” von Givenchy

Credit: PR

Auch Givenchy präsentiert einen Klassiker mit überraschendem, olfaktorischem Twist. „L’Interdit Intense“ (50 ml, ca. 98 €) avanciert zu einem Superlativ in der Tradition des 1957 kreierten „L’Interdit“-Dufts. Der Duft des Verbotenen und des Nervenkitzels erweitert den olfaktorischen Horizont des beliebten Parfums um noch dunklere und geheimnisvollere Nuancen. Das üppig orientalische, florale Bouquet mit holzigen Noten setzt sich aus Orangenblüten und Tuberose in der Kopfnote zusammen. In der Herznote übernehmen Patschuli und Vetiver die Hauptrolle, bevor der Duft sanft und subtil mit Vanille abklingt.

“Grand Soir” von Maison Francis Kurkdjian Paris

Credit: PR

Mit diesem Parfum steht im wahrsten Sinne des Wortes ein großer Abend bevor: „Grand Soir“ von Maison Francis Kurkdjian Paris (70 ml, ca. 170 €) umhüllt die Trägerin mit vanilliger und würziger Wärme und wiegt sie in einem edlen Gefühl von Klasse. Es soll die Magie des abendlichen Paris einfangen. Harzige Noten von spanischem Labdanum bilden den Auftakt und verstärken sich in der Herznote in unaufdringlicher Weise, indem Siam-Benzoe die Sinne verführt. Nach und nach bildet die Komposition mit sanften Vanille- und Ambra-Tönen ihren warmen Charakter und manifestiert sein berauschendes Aroma mit brasilianischer Tonkabohne.

Werbung