Parfum Trends

So funktioniert Duft-Layering

Von Pia Scheiblhuber 19/05/2020
Credit: Stocksy
S

Selbst zum Parfumkompositeur werden und einzigartige Duftkreationen entwerfen? Das ist gar nicht so schwer! Kombinieren Sie Ihre Lieblingsdüfte und versuchen Sie sich im Duft-Layering.

Worauf Sie achten sollten, wenn Sie sich Ihren olfaktorischen Zwiebellook kreieren.

Werden Sie zum Parfumeur

Wenn ein Parfum oder Eau de Toilette mit der Haut verschmilzt, ergibt sich eine einzigartige Duftnote. Jede dieser persönlichen Duftnoten erzählt eine ganz individuelle Geschichte und weckt sofort emotionale Assoziationen. Mit Duft-Layering können Sie sich aber mit einem noch ausdrucksstärkeren Duft umhüllen. Werden Sie zum Parfumeur und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf.

Verlassen Sie sich auf Ihre Instinkte und experimentieren Sie

Die ganz persönliche Dufterlebnisse geben im Grunde keine Regeln vor. Am besten nehmen Sie sich Zeit, um mit Ihren Lieblingsdüften – und denen Ihres Partners – herumzuexperimentieren.

Tipps fürs Duft-Layering

Ein paar Anhaltspunkte können beim Herantasten ans Duft-Layering auf jeden Fall hilfreich sein:

  • Verwenden Sie den intensiveren und schwereren Duft als Basis. Lassen Sie ihn gut trockenen lassen und sprühen Sie darüber die leichteren Düfte. Nur so können auch diese schön zur Geltung kommen.
  • Setzen Sie auf holzige Düfte: Diese lassen sich nämlich sehr gut mit ziemlich allen Duftfamilien kombinieren, egal ob zitrisch, blumig oder pudrig. So lassen sich schöne Kontraste schaffen.
  • Wer sich erst vorsichtig herantasten und sich an keine starken Kontraste wagen möchte, sollte bei der Parfumwahl in einer Duftfamilie bleiben. Oder Sie experimetieren mit unterschiedlichen Düften einer Duftlinie, also einer Parfumkollektion einer Brand.
  • Wandeln Sie das Layering in ein „Distributing“ um und verteilen Sie die Düfte auf verschiedene Körperteile: Sprühen Sie einen Duft an die Handgelenke, einen anderen an den Hals, wieder ein anderes Parfum auf die Haare. So vermischen sich die verschiedenen Düfte auf ganz eigene Weise.
  • Tolle Effekte erzielen Sie, wenn Sie Herren- mit Damendüften und Unisexkompositionen kombinieren. Dabei ergeben sich besonders schöne Kontraste.
  • Es muss nicht immer ein Parfum oder Eau de Toilette sein: Sie können auch mit verschiedenen Produktarten arbeiten, also z.B. mit einer Bodylotion der Parfumkollektion den Duft verstärken, oder auch Duftöle verwenden.

Wie viele Düfte Sie fürs Layering verwenden, ist ganz Ihnen überlassen. Das Wichtigste ist, Spaß an der olfaktorischen Kreativitäts-Challenge zu haben.

Werbung