Werbung
Parfum Trends

Warum uns zitrische Duftnoten im Sommer so gut gefallen

Von Pia Scheiblhuber 23/05/2020
Credit: Stocksy
D

Der Duft von frisch gepresster Zitrone, das Aroma einer abgeriebenen Orangenschale, die bittere Spritzigkeit einer reifen Grapefruit: Keine anderen Früchte schaffen es, uns so sehr zu beleben und zu erfrischen wie Zitrusfrüchte. Im Sommer kleiden wir uns daher nicht nur gerne in leichte Sommerkleider sondern auch mit leichten Zitrusdüften.

Zitrone, Mandarine, Limette, Orange oder Grapefruit: Das sind die typischen Bestandteile eines zitrischen Duftes. Seit jeher ein Klassiker unter den Zitrusdüften: Bergamotte, eine Kreuzung zwischen Limette bzw. Zitrone und Bitterorange. Das Bergamottöl wird auch als „grünes Gold“ bezeichnet.

Unkomplizierte Düfte: Sie sind rund um die Uhr tragbar

Wahrlich Gold wert sind Zitrusdüfte im Sommer: Sie sind sehr spritzig und erfrischen uns den ganzen Tag. Ein Grund, weshalb uns diese Duftfamilie ausgerechnet im Sommer so betört, ist ihre Unkompliziertheit: Zitrusparfums sind rund um die Uhr tragbar, sowohl in der Arbeit, für den Business-Lunch, für ein Treffen mit Freunden oder zum Ausgehen am Abend – oder einfach für einen lauen, entspannten Sommerabend auf Terrasse oder Balkon mit dem Partner. Im Sommer wollen wir einfach die warmen Tage und sonnige Momente genießen. Zitrische Düfte passen da immer zu jeder Situation. Und das Beste daran: Sie wirken nie zu aufdringlich.

Aromatisch-frisch und prickelnd: „Acqua Allegoria Mandarine Basilic“ von Guerlain, 75 ml ca. 75 €

Zitrusdüfte sind sehr wandelbar

Ein weiterer Vorteil der zitrischen Duftfamilie ist, dass sie sehr wandelbar ist. Selbst wenn man kein großer Fan von spritziger Limette ist, kann man einen zitrischen Duft finden, der genau den persönlichen Anforderungen an ein Parfum entspricht. Denn Zitrusdüfte werden oft mit weiteren Bestandteilen der Zitruspflanzen verfeinert, wodurch ein weicheres, raffinierteres Bouquet entsteht. Orangenblüte, das aus der Pomeranze gewonnene ätherische Öl Neroli oder Zitronenverbene machen den Zitrusduft zu etwas Besonderem. Auch würzige Noten verleihen ihm einen einzigartigen Touch. Eine beliebte Kombination: Zitrusnoten mit Ingwer.

Erfrischend-belebend: „Blu Mediterraneo Bergamotto di Calabria“ von Acqua di Parma, 75 ml ca. 88 €

Zitrische Duftnoten eigenen sich perfekt fürs Duft-Layering

Zum Experimentieren eignen sich Zitrusnoten ebenfalls hervorragend. Probieren Sie doch mal ein Duft-Layering! Wenn sich Parfums, die auf verschiedenen Zitrusdüften wie Limette, Mandarine und Grapefruit basieren auf der Haut vereinen, entstehen ganz neue, überraschende Duftkreationen.

Vitalisierend-anregend: „Acqua Colonia Lemon & Ginger“ von 4711, 50 ml ca. 20 €

Zitrische Düfte vermitteln ein Freiheitsgefühl

Ganz wichtig im Sommer: Wir tragen mit den Zitrusdüften stets eine Erfrischung mit uns. Denn diese Duftfamilie besticht mit ihren besonders leichten Düften, die Unbeschwertheit und Freiheit vermitteln, Gefühle, die sich durch den wolkenlosen, strahlend azurblauen Himmel im Sommer verstärken. In der Aromatherapie werden zitrische Düfte übrigens eingesetzt, um eine erheiternde, aufmunternde und belebende Atmosphäre zu schaffen. Wenn sich die Sonne im Sommer also mal nicht blicken lässt, dienen uns die zitrischen Parfums als Stimmungsaufheller!

Werbung