Regenerative Travel – mehr als nur nachhaltig - séduction Magazin
Werbung
REISEN & SPA

Regenerative Travel – mehr als nur nachhaltig

Von Kathrin Buschauer 17/09/2022
Credit: pexels
R

Regenerative Travel soll Tourismus nicht nur nachhaltiger machen, sondern vielmehr aktiv dazu beitragen, dass Reisen in Zukunft noch grüner, sozialer und klimaverträglicher wird. Was hinter dem smarten Konzept steckt, erfahren Sie in diesem Artikel. 

Das macht Regenerative Travel besser

Der Nachhaltigkeitsgedanke spielt bereits seit mehreren Jahren eine große Rolle in unserem Alltag. Mit Sustainable Travel hat er schließlich auch Einzug in unsere Reisepläne erhalten. Doch das Konzept des Regenerative Travel geht noch einen Schritt weiter: es will die beliebtesten Urlaubsdestinationen der Welt bei Abreise nicht nur unbeschadet zurücklassen, sondern seine natürlichen Schätze sogar verbessern. Die Prämisse beim regenerativen Reisen lautet deshalb, den Ort besser zu verlassen, als man ihn vorgefunden hat, indem man ihm aktiv etwas zurückgibt. 

So geht regeneratives Reisen

Statt negative Auswirkungen auf beliebte Reiseziele nur zu reduzieren, zielt Regenerative Travel auf konkrete, langfristige Verbesserungen für künftige Generationen auf ökonomischer, sozial-kultureller und ökologischer Ebene ab. Entscheidend für den Erfolg des nachhaltigen Konzepts ist es deshalb, die eigenen Urlaubspläne ganzheitlich zu betrachten. Wichtig ist das Bewusstsein und die Bereitschaft für die Fortentwicklung und Verbesserung eines Ortes. Beziehen Sie dafür nicht nur die Umwelt, sondern auch Historie, Kultur und Bräuche Ihrer Destination mit ein. Nur so können Sie verstehen, was ein Ort braucht, um zu regenerieren. 

So finden Sie regenerative Destinationen

Es gibt viele verschiedene Anbieter, die Regenerative Travel (z.B. regenerativetravel.com) unterstützen und Ihnen dabei helfen, einzigartige Locations zu finden, die sich für den Erhalt kultureller und natürlicher Gebiete in der Umgebung einsetzen, einen sinnvollen Beitrag zur lokalen Wirtschaft leisten, örtliche Gemeinschaften und Einrichtungen unterstützen und eigene Lebensmittel anbauen. Letztendlich kommt es ganz darauf an, für welche Destination Sie sich entscheiden, denn jeder Ort hat andere Bedürfnisse. Von zentraler Bedeutung ist nur, dass Sie generell zum regenerativen Tourismus beitragen: sei es durch die Wahrung von Ökosystemen oder die Förderung von Inklusion, Vielfalt und sozialer Gerechtigkeit.