5 Tipps für einen erholsamen Schlaf - séduction Magazin
Spa & Wellness

5 Tipps für einen erholsamen Schlaf

Von Patrick Vogel 26/01/2021
Credit: Stocksy
I

Insomnia ist zur Volkskrankheit geworden. Viele Menschen wünschen sich nachts besser schlafen zu können. Tabletten sollen aber die Ausnahme bleiben, also was tun? séduction gibt fünf Tipps für einen erholsamen Schlaf. 

Die Gründe für Schlaflosigkeit können vielfältig sein: ein inneres Ungleichgewicht, Stress oder psychische Probleme sind nur wenige von vielen potentiellen Gründen, die einen erholsamen Schlaf in der Nacht verhindern können. Bei Angststörungen oder Depressionen könnte beispielsweise eine Gewichtsdecke helfen. Wichtig ist, aus dem Nachtschlaf eine feste Gewohnheit zu machen. 

Warum ist Schlaf wichtig? 

Wir können unser Immunsystem unterstützten, indem wir uns viel bewegen, ausgewogen essen und gut schlafen. Ein erholsamer Schlaf ist für unsere Gesundheit essentiell. Bekommt man davon regelmäßig zu wenig, also unter sieben bzw. acht Stunden in der Nacht, altert unsere Haut schneller und das Risiko Krankheiten wie Diabetes oder Herzprobleme zu entwickeln, steigt. Und unsere Schlafqualität hat mit der Corona-Pandemie abgenommen, so beklagen rund 58% der Befragten einer Studie der Universität Basel, dass sich Ihre Schlafqualität durch COVID-19 verschlechtert habe. 

  • 1. Sperrstunde: 16:00 Uhr  

Wenn Sie unter Schlafproblemen leiden, sollten Sie versuchen nach 16:00 Uhr kein Koffein oder Alkohol zu sich zu nehmen. Auch auf ein Powernap sollten Sie nachmittags verzichten. Selbst abschwellende Medikamente oder Sport können bei dem ein oder anderen nach 16:00 zu einem unruhigen Schlaf führen. Damit geht auch einher, dass Sie lernen müssen auf die Zeichen Ihres Körpers zu hören! Halten Sie sich am Abend also nicht unnötig wach. Wenn Sie gähnen, sich müde und schläfrig fühlen, will Ihr Körper seine Akkus aufladen. Zeit zu schlafen. 

  • 2. Die biologische Uhr 

Die Chronobiologie untersucht wiederkehrende Verhaltensmuster bei Organismen, beispielsweise den Schlaf. Unser Körper regelt sein Schlafverhalten durch seinen circadianen Rhythmus, eine biologische Uhr mit einer Periodenlänge von 24 Stunden. Diese wird maßgeblich vom Tageslicht beeinflusst. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Tageslicht dabei helfen kann die Schlafqualität zu verbessern. Genügend Licht bedeutet mehr Energie am Tag und schneller einschlafen in der Nacht. Für einen erholsamen Schlaf kann deshalb eine Tageslichtlampe hilfreich sein. Dagegen kann ein blauer Lichtreiz, also Handy oder TV, unsere biologische Uhr durcheinanderbringen. 

  •  3. Im Bett wird nur geschlafen

Schlafen und Sex im Bett sind erlaubt, aber den Fernseher und das Handy sollten Sie aus dem Schlafzimmer verbannen. Viele elektronische Geräte, die wir im Alltag nutzen, strahlen blaue Lichtreize aus. Am Abend führt dies dazu, dass unser Körper nicht genügend Melatonin ausschüttet. Das Hormon, das uns ermöglicht besser zu schlafen und zu entspannen. Mittlerweile gibt es zwar Brillen und Apps, die blaue Lichtreize blockieren, generell empfiehlt es sich aber solche Lichtreize zwei Stunden vor dem Schlafen zu meiden. 

  • 4. Eigentherapie mit Melatonin 

Wer keine chemischen Schlaftabletten nehmen möchte und natürliche Ersatzmittel, beispielsweise Lavendel, schon erfolglos probiert hat, kann eine Therapie mit Melatonin ausprobieren. Melatonintabletten sind in Deutschland zwar rezeptfrei erhältlich, Präparate ab 2 mg sind allerdings verschreibungspflichtig. Um Ihre individuell benötigte Dosis gut einschätzen zu können, ist trotzdem ein Gespräch mit Ihrem Arzt empfehlenswert.

  • 5. Die richtige Nighttime Routine 

Um langfristig einen erholsamen Schlaf zu garantieren, ist es wichtig aus dem Schlafen eine Gewohnheit zu machen. Das geht mit einer vorbereitenden Nighttime Routine am einfachsten. Am Abend Stress und Aufregung meiden und dafür entspannende Verhaltensmuster realisieren. Wenn Sie sich nachts zu viele Gedanken machen, kann es helfen diese runterzuschreiben. Ein heißes Bad oder eine kurze Lektüre können auch zur Steigerung Ihrer Schlafqualität beitragen. Wichtig ist ihr persönliches Ritual zu finden und dieses in Ihren Tagesablauf zu integrieren. 

Werbung