Haarbürsten: So finden Sie die richtige - séduction Magazin
Werbung
Haarpflege

Haarbürsten: So finden Sie die richtige

Von Patrick Vogel 23/09/2020
N

Nicht jede Bürste ist für jeden Haartyp geeignet. Glatte und spröde Haare stellen andere Anforderungen an Haarbürsten als lockige Haare. Wir verraten Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Seine Haare regelmäßig zu bürsten ist wichtig, um diese gesund und ordentlich zu halten. Wenn Sie momentan aber ein falsches Werkzeug benutzen, ziehen Sie Ihre Haare womöglich in Mitleidenschaft. Die Verwendung einer falschen oder qualitativ minderwertigen Bürste kann Ihre Haare aufrauen und abstumpfen lassen, im schlimmsten Fall entstehen Spliss und Haarbruch. Deshalb empfiehlt es sich die Qualität der Borsten beispielsweise auf Ihrem Handrücken zu testen. Eine Bürste, die sich unangenehm anfühlt oder sogar kleine Verletzungen verursacht, ist nicht zur Anwendung auf Ihrer Kopfhaut geeignet. Die Gefahr, dass Sie die Hornschuppenstruktur Ihrer Haare verletzen ist zu groß.

Die Vorteile einer passenden Haarbürste

Haarbürsten sind ein Basic in Sachen Haarpflege. Sie sind aber nicht nur zum Entwirren und entknoten einzelner Strähnen da, sondern haben darüber hinaus noch weitere Benefits. Durch ein regelmäßiges Kämmen der Haare entfernen Sie Styling-Rückstände. Ferner regen Sie durch die Penetration mit den Borsten die Durchblutung Ihrer Kopfhaut an, wodurch Sie das Haarwachstum und die Nährstoffversorgung unterstützen. Des Weiteren verteilen Sie mit einer Bürste das Sebum, das natürliche Fett der Kopfhaut, über Ihre Haarlängen und sorgen auf diese Weise für Geschmeidigkeit und Glanz.

Kunststoff- oder Naturborsten?

Die Auswahl in der Welt der Haarbürsten ist immens. Sie können zunächst zwischen Kunststoff- und Naturborsten wählen. Naturborsten, beispielsweise vom Wildschwein, sind besonders schonend, weil Sie der menschlichen Haarstruktur sehr ähnlich sind. Das heißt aber nicht, dass sie für jedes Haar geeignet sind.

Welche Bürste passt zu meiner Haarstruktur

Menschen, die besonders ölige Kopfhaut oder sehr dünne Haare haben, müssen bei Naturborsten aufpassen. Die Gefahr ist groß, dass Ihre Frisur schnell strähnig aussehen wird. Eine Allzweckbürste mit einer Kombination aus Natur- und Kunststoffborsten wäre besser. Feines Haar profitiert auch von einer Rundbürste, die beim Styling mit einem Föhn Volumen spendet und Ihr Haar am Ansatz anhebt. Wer einen glatten Sleek-Look bevorzugt, sollte lieber zur Paddle Brush greifen. Durch die große Oberfläche mit den Kunststoffborsten können Sie Ihre Haare nach dem Duschen schnell trockenföhnen und gleichzeitig glätten. Bei dem Entwirren von nassen Haaren hilft ein Tangle Teezer oder eine Detangling Brush. Die Synthetikborsten in unterschiedlicher Länge garantieren ein schmerzfreies Kämmen.

Die perfekte Bürste für Locken

Mit welligen oder lockigen Haaren wird das Bürsten ist oft zur Qual, weil die Haare danach oft sehr aufgebauscht aussehen. Damit das nicht passiert, müssen Sie eine Skelettbürtse oder einen breitzackigen Kamm benutzen. Die weit auseinanderstehenden Borsten der Skelettbürste definieren Ihre Locken, während Sie mit einem breiten Kamm gut Pflegekuren und Spülungen in Ihrer Mähne verteilen können.

Werbung