Lufttrocknen oder föhnen: Welche Methode ist schonender für die Haare?
Werbung
Haarpflege

Lufttrocknen oder föhnen: Welche Methode ist schonender für die Haare?

Von Patrick Vogel 03/08/2020
Credit: Gorunway
D

Die Gretchenfrage für viele Beauty-Junkies lautet „lufttrocknen oder föhnen?“ – die gängige Meinung ist, dass Lufttrocknen gesünder ist. Das ist jedoch ein Mythos. séduction klärt Sie auf.

Lange hat sich die Beauty-Community in zwei verschiedene Lager aufgeteilt: Lufttrocknen oder föhnen. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile, aber nur wenige Menschen sind richtig informiert. Dass Haarbruch und Frizz hauptsächlich Probleme sind, die beim Föhnen auftreten ist falsch. Um zu verstehen warum, ist es wichtig die Anatomie der Haare zu kennen.

Wie sind Haare aufgebaut?

Unsere Haare bestehen aus dem Protein Keratin. In unserer Haut sitzen wiederrum Haarpapillen, angrenzend an den Haarwurzeln. Aus diesen wächst der Schaft – der Teil der Haare, der äußerlich sichtbar ist. Dieser ist umgeben von der Kutikula. Sobald sie porös wird, sind die Haare geschädigt. Verantwortlich dafür können verschiedene Gründe sein.

Lufttrocknen oder föhnen

Wussten Sie, dass nasse Haare anfälliger für Schäden sind? Behandeln Sie diese mit Sorgfalt. Feuchte Haare sind elastischer, zu viel Druck oder Reibung können deshalb zu Haarbruch führen. Am besten also nicht zusammenbinden und nur mit trockenen Haaren schlafen. Ein weiteres Problem ist, dass auch Ihre Kopfhaut über einen längeren Zeitraum feucht ist. Dadurch wird das Bakterienwachstum gefördert, was zu Kopfhautkrankheiten führen kann. Dagegen ist das größte Problem beim Föhnen, dass Sie die äußerste Haarschicht durch heiße Luft schädigen. Dadurch werden auch die natürlichen Lipide der Haare zerstört. Das Ergebnis: Trockene, glanzlose Haare mit Frizz.

Persönliche Präferenz

Letztlich liegt die Entscheidung bei Ihnen. Beide Methoden können Haarschäden verursachen, mit passenden Schutzmaßnahmen können Sie diese aber minimieren. Beim Föhnen also immer einen Hitzeschutz verwenden, beispielsweise den „Heat Protector“ von La Biosthetique (100 ml ca. 20 €). Dank seiner 2-Phasen-Formulierung können Sie Hitzeschäden reduzieren und Ihr Haar gleichzeitig pflegen. Beim Lufttrocknen sollten Sie die Feuchtigkeit vorher mit einem Mikrofaserhandtuch aus Ihren Haaren pressen; weitere nützliche Gimmicks sind ein Seidenturban und ein Kissenbezug aus Seide – so können Sie auch ganz unbesorgt mit nassen Haaren schlafen.

Werbung