Schädliche Inhaltsstoffe in Shampoos - séduction Magazin
Werbung
Haarpflege

Schädliche Inhaltsstoffe in Shampoos 

Von Online Redaktion 02/11/2022
Credit: Pexels
D

Die Welt der Shampoos und Conditioner ist unübersichtlich und jedes neue Shampoo verspricht eine andere Wunderwirkung. Beim Kauf sollten Sie jedoch auf Shampoos verzichten, die bestimmte schädliche Inhaltsstoffe enthalten. séduction erklärt, um welche Inhaltsstoffe es sich handelt.

Sulfate 

Sulfate gehören zu der Gruppe der Tenside und sind in Shampoos hauptsächlich für die Entfernung von Schmutz und einen schäumenden Effekt verantwortlich. Allerdings können Sulfate auch negative Auswirkungen auf Kopfhaut und Haare haben. Die Sulfate haben eine stark entfettende Wirkung. Das klingt an sich gut, allerdings kann dadurch die Kopfhaut extrem ausgetrocknet werden. Es kann zu spannender, schuppiger Kopfhaut kommen, und sogar Allergien können durch Sulfate ausgelöst werden. Des Weiteren können Sulfate der Auslöser für juckende und brennende Augen sein. Auf der Liste der Inhaltsstoffe finden Sie Sulfate meistens unter dem Begriff „Sodium Lauryl Sulfate“. 

Silikone

Mit Sicherheit haben Sie bereits gehört, dass Sie silikonhaltige Shampoos vermeiden sollten. Wieso eigentlich? Silikone legen sich wie ein Schutzfilm über die Haare und sorgen für Glanz und Kämmbarkeit. Allerdings verhindert diese Schutzschicht, dass andere Pflegeprodukte tief ins Haar eindringen können. Auch Ihre Kopfhaut kann unter Irritationen leiden und Juckreiz auslösen, da sie nicht ausreichend atmen kann. Auf der Shampoo-Verpackung finden Sie Silikone meist mit den Endungen „-cone“ oder „-xane“, wie „Dimethicone“ oder „Polysiloxane“. 

Alkohol

Sie ahnen es wahrscheinlich schon – auch auf Alkohol in Ihrem Shampoo sollten Sie lieber verzichten, besonders wenn Sie empfindliche Haut haben. Alkohol kann außerdem Ihre Haare austrocknen, was zu Haarbruch führen kann. Gängige Bezeichnungen sind zum Beispiel „Benzyl Alcohol“ oder „Alcohol Denat“. 

Propylene Glycol

Propylene Glycol ist ein Inhaltsstoff, der nicht nur in Shampoos, sondern auch in anderen Pflegemitteln zu finden ist. Gewonnen wird der Stoff aus Erdöl und in Shampoos anschließend als Feuchthaltungsmittel genutzt. Hier ist Vorsicht geboten, denn der Inhaltsstoff kann zu Juckreiz, Irritationen und sogar Haarausfall führen. Wenn Sie hier auf schädliche Inhaltsstoffe verzichten wollen, vermeiden Sie daher Shampoos mit folgenden Stoffen: „Propylenglycol“, „Propylenglycolidicapras“ und „1,2-Propandiol“. 

Werbung