Mit diesen At-Home Treatments starten Sie perfekt ins neue Jahr
Werbung
Gesichtspflege

Mit diesen At-Home Treatments starten Sie perfekt ins neue Jahr

Von Patrick Vogel 16/01/2021
Credit: Stocksy
I

Immer wieder sieht man auf YouTube und Instagram Empfehlungen von DIY-Hautpflegebehandlungen, die gerade jetzt gerne ausprobiert werden. Doch welche At-Home Treatments sind unbedenklich durchführbar?

Sind Microneedling, Dermabrasion und Chemical Peels für den Hausgebrauch geeignet? séduction klärt auf, warum einige Skincare-Behandlungen besser nur von Dermatologen durchgeführt werden sollten und welche At-Home Treatments Sie bedenkenlos ausprobieren können.

Microneedling

Microneedling ist eine Gesichtsbehandlung, die hauptsächlich gegen Akne, Falten und Narben helfen soll. Bei diesem Verfahren penetrieren winzige Nadeln die Haut, um die Kollagenproduktion anzuregen. Zusätzlich können Seren und andere Pflegeprodukte durch die Mini-Verletzungen in der Haut besser wirken und tiefere Schichten erreichen. Im Salon wird dafür meistens ein Derma Pen genutzt, eine elektronische Nadelkartusche. Für Zuhause gibt es verschiedene Dermaroller. Diese kleinen Nadelwalzen werden vorsichtig über die Haut gerollt, dabei sollte man gleichmäßig und ohne Druck arbeiten. Der gewünschte Effekt ist derselbe: kleinere Poren und straffere Haut. Microneedling ist jedoch nur für den Eigengebrauch geeignet, wenn die Nadeln maximal 0,25 Millimeter lang sind. Längere Nadeln dringen zu tief ein und verletzen die Epidermis, wodurch man sich leicht eine Infektion einfangen kann.

Dermabrasion

Eine Dermabrasion ist als schonende Methode der Hautverschönerung bekannt, bei der diese mechanisch abgeschliffen wird. Dabei wird nur die erste Hautschicht behandelt. Unebenheiten und oberflächliche Pigmentstörungen können auf diese Weise einfach gemildert werden. Diese Form des physischen Peelings wurde ursprünglich in der Chirurgie zur Narbenbehandlung verwendet. Zur professionellen Dermabrasion werden Poliergeräte mit feinen Diamantaufsätzen benutzt. Freiverkäufliche At-Home Treatments haben dasselbe Funktionsprinzip, die Geräte sind jedoch weniger effektiv. Im Umkehrschluss bedeutet dies wiederrum, dass Sie nicht mit einem Salonergebnis rechnen dürfen. Der Effekt ist eher mit einem einfachen Peeling Scrub vergleichbar. Safe to use? Mit Sicherheit. Eine sichtbare Verbesserung Ihres Hautbilds werden Sie wahrscheinlich aber nicht erzielen.

Chemical Peels

Ein weiteres Verfahren, das gerne Zuhause probiert wird, sind Chemical Peels. Diese Peelings arbeiten mit potenten Säuren, beispielsweise mit Alpha-Hydroxysäuren, die die Haut problemlos von abgestorbenen Zellen und unnötigem Talg befreien. Viele Marken bieten chemische Peelings für Zuhause an, die Sie ohne Sorgen verwenden können. DIY-Rezepturen auszuprobieren ist jedoch nicht empfehlenswert. Achten Sie darauf, dass der pH-Wert des Produkts nicht höher ist als 3,5 ist und dass die Säurekonzentration bei nicht bei mehr als zehn Prozent liegt, um unnötige Irritationen zu vermeiden.  

Werbung