Gesichtspflege

Skin Purging: Detox-Prozess mit Unreinheiten

Von Pia Scheiblhuber 29/09/2020
Credit: Gorunway
H

Hautreinigung und -entschlackung – das bedeutet „Skin Purge“ übersetzt. Aufgrund der chemischen Exfoliatoren, die bei dieser Skincare-Methode zum Einsatz kommen, kann es jedoch leicht zu starken Irritationen kommen. Alles über das Skin Purging-Phänomen.

Peelings mit Alpha-Hydroxysäure (AHA), Beta-Hydroxysäure (BHA) oder Salicylsäure sowie Pflegeprodukte mit Retinol stehen ganz oben auf dem Treatment-Treppchen. Sie versprechen reine und straffe Haut mit einem geschmeidigen Gefühl. Doch die Realität sieht zu Beginn der Behandlungen oft ganz anders aus: Denn nicht selten lösen diese Ingredienzen erst einmal Hautirritationen, Rötungen, Pickel und eine erhöhte Sebumproduktion aus.

Skin Purging stimuliert Hauterneuerung

Nur keine Panik: Diese Reaktion der Haut auf die für sie noch ungewohnten, aktiven Substanzen ist ganz normal. Es handelt sich um eine natürliche Reaktion der Haut, die klar zum Ausdruck bringt, dass sie dabei ist, sich zu reinigen. Die Inhaltsstoffe wie BHA oder AHA sorgen dafür, dass sich die Haut schneller erneuert. Tiefliegende Verunreinigungen kommen somit schneller an die Oberfläche und verursachen Pickel.

Detox-Treatment stellt Gleichgewicht der Haut wieder her

Wieso Unreinheiten Teil des Detox-Prozesses sind? Diese Reaktion ist notwendig, um ein neues Gleichgewicht herzustellen. Die ebenfalls auftretende erhöhte Sebumproduktion deutet darauf hin, dass sich die Talgproduktion neu reguliert. Bei Skin Purging handelt es sich also um einen Selbstregulationsprozess, der zu Beginn sehr unangenehm ist, da sich die Haut erst einmal sichtbar verschlechtert. Sie befreit sich jedoch nachhaltig von tiefliegenden Unreinheiten und kann letztendlich zu einem ebenmäßigeren Hautbild führen. Die Skin Purging-Pickel klingen übrigens schneller wieder ab als normale Unreinheiten.

Zur Beruhigung milde Produkte wählen

Wenn die geschilderten Phänomene auftreten, ist Zurückhaltung angesagt: Sie sollten sich keinesfalls ins Gesicht fassen und keine stark entfettenden Produkte verwenden. Das würde die Sebumproduktion erst recht anregen. Stattdessen wenden Sie am besten die milde Double Cleansing-Methode an und greifen auf Pflegeprodukte mit beruhigenden Inhaltsstoffen wie Kamille, Hamamelis oder Thermalwasser zurück.

Erst Unreinheiten, dann glatte, straffe Haut

Sobald sich die Haut an die intensive Reinigungsmethode mit chemischen Exfoliatoren gewöhnt hat, wird sie bei jeder Anwendung besser damit umgehen können und die Irritationen werden stets geringer ausfallen. Dieses Detox-Ritual lohnt sich aber nicht nur deshalb: Es kurbelt die Zellerneuerung und Kollagenproduktion an. Ein vitales, straffes Hautbild sollte also garantiert sein!

Werbung