Werbung
Gesichtspflege

So bekämpfen Sie Mitesser richtig

Von Redaktion 30/10/2020
Credit: Stocksy
M

Mitesser laden dazu ein, an ihnen herumzudrücken bis sie wieder verschwinden. Doch meistens hat das einen gegenteiligen Effekt: Die Mitesser entzünden sich und es bilden sich noch mehr Pickel als vorher. Häufig betroffen ist vor allem Nasenregion. Aber auch an Stirn, Kinn und Wangen können sich die kleinen schwarzen Mitesser breit machen.

Keine Vakuumsauger

Es gibt unzählige kreative Methoden die sogenannten Blackheads loszuwerden. Peel-Off Masken sind schon fast wieder out, stattdessen werden die verstopften Poren mit Vakuumsaugern gereinigt. Doch diese beheben das Problem nur kurzfristig. Schmutz, Talg und abgestorbene Hautschüppchen stauen sich trotz der Behandlung immer wieder in den Poren an. Auch funktioniert der Sauger, je nach Modell, nur mittelmäßig gut und auch nur bei weit geöffneten Poren. Es bleiben nach der Anwendung auch schnell kleine Blutergüsse zurück.

Gründliche Reinigung

Bei einer Neigung zu Mitessern hilft nur eins, das Gesicht regemäßig zu säubern. Ob trockene oder ölige Haut – eine sanfte Reinigungsmilch oder ein ölkontrollierendes Waschgel sind die Grundvoraussetzung von reiner Haut. Doch oft reicht eine Reinigung nicht aus, um die Haut wieder in Balance zu bringen, da zu oft noch an akuten Pickeln herumgedrückt wird.

Chemisches Exfoliant

Um den Heilungsprozess zu beschleunigen helfen Spot Treatments mit Salicylsäure. Die antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung der Säure helfen entzündete Pickel schneller abklingen zu lassen. Auch bei den nicht entzündeten, aber unschönen, Blackheads kann ein Spot Treatment helfen. Dabei tragen Sie den Wirkstoff nur auf die betroffenen Hautpartien auf. Bei einzelnen Mitessern hilft ein Wattestäbchen für einen präzisen Auftrag.

Peelings, die mit Glykolsäure, Alphahydroxysäure oder Betahydroxysäure wirken, entfernen sanft abgestorbene Hautschüppchen und stellen die Balance der Haut wieder her. Diese Peelings können Sie nach Bedarf ein bis zweimal in der Woche anwenden. Bei niedrigeren Wirkstoffkonzentrationen können Sie manche Exfoliants auch täglich anwenden. Jedoch sollten Sie darauf achten, Ihre Haut nicht überzustrapazieren. Nach einem solchen Peeling muss die Haut gut gepflegt werden. Ein feuchtigkeitsspendender, nicht fettender Moisturiser für ölige Haut oder eine reichhaltige Creme für trockene Haut, helfen den Schutzfilm der dieser wiederherzustellen.