Körperpflege

Creme Deos: Eine natürliche, schonende Alternative

Von Pia Scheiblhuber 28/04/2020
Credit: Unsplash
K

Kein Tag ohne: Deos sind eine Selbstverständlichkeit in der täglichen Körperpflege. Die Sprays und Roll-Ons sollen den Schweißfluss eindämmen (Antitranspirant) und unangenehme Gerüche überdecken (Deodorant) – oder am besten gleich beides.

Zu den herkömmlichen Deo-Modellen, die wegen schädlicher Inhaltsstoffe oft kritisch betrachtet werden, gibt es schonendere Alternativen: Creme Deos.

Creme Deos verzichten auf aggressive Inhaltsstoffe

Was die Creme Deos so interessant und beliebt macht, ist die Tatsache, dass sie in der Regel keine der folgenden oft in herkömmlichen Deos befindlichen Inhaltsstoffe enthalten. Vieles spricht dafür, diese Stoffe besser aus der Körperpflege zu verbannen:

  • Aluminiumsalze verengen die Schweißdrüsen und können zu Entzündungen führen. Es wird sogar vermutet, dass sie Nerven und Fruchtbarkeit schädigen und in schlimmen Fällen sogar Krebs auslösen können.
  • Triclosan wirkt antibakteriell und ist ausschlaggebend für die Haltbarkeit des Deos. Dieser Stoff kann Allergien auslösen und ist auch für die Umwelt schädlich, da er nicht aus dem Abwasser gefiltert werden kann und somit in Gewässer gelangt und diese verunreinigt.
  • Parabene begünstigen die Haltbarkeit, wirken aber hormonverändernd.
  • Emulgatoren stellen die richtige Konsistenz des Deos sicher, können aber die natürliche Hautbarriere stören, wodurch leichter Reizungen entstehen.
  • Künstliche  Moschusverbindungen können zu Allergien aber auch anderen Leiden wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Erschöpfung führen. Sie stehen im Verdacht, sich im Fettgewebe anzulagern.
  • Alkohol hat eine antibakterielle Wirkung, trocknet aber die Haut auf Dauer aus, was Verletzungen und ein Eindringen von Keimen begünstigt.

Vorteile Creme Deos: natürlich, ergiebig, umweltfreundlich

Creme Deos punkten durch Natürlichkeit und sind oft biologisch, haben aber noch andere Vorteile in petto:

  • Es wird auf schädliche Inhaltsstoffe wie Farb-, Duft- oder Konservierungsstoffe und die oben aufgeführten Stoffe verzichtet.
  • Creme Deos basieren in der Regel auf deiner natürliche Komposition, die vorwiegend von einem Wirkstoff-Trio dominiert wird: Zink, Natron und Kokosöl. Das reizlinderndes und antibakterielle Zinkoxid beruhigt und wirkt angenehm nach der Rasur. Natron reguliert den durch Schweißentstehung aus dem Gleichgewicht gebrachten pH-Wert der Haut und verhindert die Ansiedlung von Bakterien, wodurch die Geruchsentstehung gehemmt wird. Kokosöl verfügt dank des hohen Laurinsäuregehalts über eine deodorierende Wirkung und pflegt die Achselhaut. Auch hochwertige Öle werden oft in Creme Deos verarbeitet: Sie schützen vor dem Austrocknen und spenden Frische und einen angenehmen Duft. Sheabutter und Kakaobutter sind ebenfalls oft in der Rezeptur zu finden.
  • Für alle, die gerne auf Deoduft verzichten: Es gibt auch parfumfreie und somit geruchsneutrale Deo Cremes.
  • Creme Deos sind sehr ergiebig und halten oft länger als Deosprays.
  • Creme Deos produzieren weniger Müll, da sie in einer umweltfreundlicheren Verpackung abgefüllt sind als Deosprays: Sie werden in Glasbehältern oder Metalldöschen abgefüllt.

Anwendung der Creme Deos

Nehmen Sie eine erbsengroße Menge der Creme mit der Fingerspitze aus dem Döschen und massieren Sie sie sanft in die Achselhaut ein. Lassen Sie die Creme etwas einziehen, um Flecken auf der Kleidung zu verhindern. Bei Zimmertemperatur ist die Textur cremig bis fest, bei hohen Temperaturen kann die Creme flüssig werden.

Werbung