Körperpflege

Dry Body Brushing für schöne, weiche Haut

Von Redaktion 22/07/2020
Credit: Stocksy
U

Unser größtes Organ, die Haut, macht so einiges mit. Jetzt ist es an der Zeit, ihr für die ganzen Strapazen auch etwas zurückzugeben. Dry Body Brushing heißt die Methode, mit der man die Haut nachweislich schöner, softer und gesünder macht.

Wie funktioniert die Kombination aus Massage und Exfoliater und was gilt es zu beachten?

Was steckt dahinter?

Dry Body Brushing (zu deutsch: Trockenbürsten) hört sich vielleicht erstmal seltsam an, aber es soll tatsächlich viele Benefits haben. Wie der Name schon verrät, wird auf der trockenen Haut mit einer speziellen Bürste gearbeitet. Wichtig: Die Haut und die Bürste müssen komplett trocken sein. Es wirkt wie eine Kombination aus Massage und Exfoliater. Sie fangen an den Füßen an und arbeiten sich Stück für Stück weiter bis zum Hals, das Gesicht sparen Sie aus. Es wird immer in Richtung des Herzens, mit langen Zügen gebürstet. Vermeiden Sie Hin-und Herschrubben und üben Sie nicht zu starken Druck aus. Fünf Minuten pro Tag (bei sensibler Haut: alle paar Tage) reichen schon aus, um nach ein bis zwei Monaten erste Ergebnisse wahrzunehmen. Bei zu Ekzemen oder Neurodermtis neigender Haut wird von Dry Body Brushing abgeraten, da es die Haut zu strak reizen könnte. Generell gilt aber: Wenn die Haut leicht rot wird, ist das kein Grund zur Beunruhigung. Das ist ein Zeichen dafür, dass die Blutzirkulation angeregt wird. Verwenden Sie eine Bürste mit natürlichen, statt synthetischen Borsten, diese sind sanfter zur Haut. 

Diese Benefits werden Sie lieben 

Dry Body Brushing wird als Beauty-Treatment von vielen unterschätzt, dabei soll es eine effiziente Wirkung auf die Hautgesundheit haben. Durch die Borsten wird die Durchblutung angeregt, die Drainage der Lymphknoten wird gefördert und somit der komplette Lymphfluss stimuliert. Auf natürliche Weise, ganz ohne zusätzliche Produkte, werden abgestorbene Hautzellen entfernt und die Zellerneuerung wird gefördert. Wer Probleme mit eingewachsenen Haaren hat, kann mit dieser Methode ebenfalls vorbeugen. Das Ergebnis: Die Poren wirken verfeinert und die Haut insgesamt glatter und geschmeidiger. Der Entgiftungsprozess der Haut wird durch das Trockenbürsten beschleunigt, sprich Giftstoffe werden schneller abtransportiert und zugleich können pflegende Inhaltsstoffe (Öle, Lotion) leichter von der Haut absorbiert werden. Da das Dry Brushing beleben soll, wird empfohlen, es direkt morgens nach dem Aufstehen zu machen. Idealerweise danach eine Wechseldusche nehmen, um die Blutzirkulation zu steigern. Es ist zwar nicht bewiesen, aber das Trockenbürsten soll auch helfen, Cellulite vorzubeugen und zu reduzieren. Jede Menge Benefits, wofür es sich aslo lohnt, das Dry Brushing auszuprobieren. 

Werbung