Körperpflege

Garantiert fleckenfrei: Die besten Selbstbräuner-Tipps

Von Pia Scheiblhuber 25/05/2020
Credit: Stocksy
D

Die Sonne streichelt unsere Haut und die Glücksgefühle spielen verrückt. Ja, das ist Sommer! Und für viele gehört zum Sommer auch eine schön gebräunte Haut. Intensive Sonnenbäder schaden der Haut jedoch sehr. Mit Selbstbräuner kann man der Sommerbräune ohne UV-Strahlen-Belastung nachhelfen.

Doch oft enden Selbstbräunerversuche leider mit einem fleckigen Ergebnis. Mit ein paar Tipps lässt sich solch ein Malheur aber leicht verhindern.

Die richtige Vorbereitung

Bevor Sie ein Self Tanning-Produkt verwenden, sollten Sie folgende Vorbereitungen treffen:

  1. Zwei Tage vor der Anwendung sollten Sie eine Rasur oder ein Waxing einplanen. Denn nur wenn die Haut richtig schön glatt ist, kann der Selbstbräuner ohne Flecken aufgetragen werden und richtig schön natürlich wirken. Wenn nicht genug Zeit zwischen der Haarentfernung und der Selbstbräuner-Verwendung liegt, läuft man Gefahr, dass die frisch rasierte Haut gereizt wird und Hautirritationen auftreten.
  2. Einen Tag zuvor gönnen Sie sich ein intensives Peeling. Nur so können abgestorbene, abgelagerte Hautschüppchen entfernt werden. Und nur so wird die Haut richtig schön glatt und geschmeidig: Die beste Voraussetzung, um ein fleckenfreies Resultat zu erzielen. Dabei sollte man vor allem darauf achten, tendenziell trockene Stellen wie Fersen, Ellenbogen und Knie – Stellen an denen sich oft Selbstbräuner ansammelt – gut gescrubt werden.
  3. Kurz vor dem Auftragen des Selbstbräuners sollte eine nährende Bodylotion aufgetragen werden. Lassen Sie diese gut einziehen, bevor Sie mit dem Self Tan beginnen. Nur eine perfekt mit Feuchtigkeit versorgte Haut bietet eine ideale Grundlage.
  4. Nehmen Sie nicht sofort nach der Anwendung ein Sonnenbad und machen Sie auch kein anstrengendes Workout: Schweiß könnte dazu führen, dass die Creme verschmiert und sich unschöne Spuren auf der Haut bilden. Lieber drei bis vier Stunden einziehen lassen.

Welchen Selbstbräuner sollten Sie wählen?

Es gibt unterschiedliche Varianten von Selbstbräunern:

  • Cremes eignen sich für trockene Hauttypen. Nach dem Eincremen und Einwirkenlassen cremen Sie am besten mit einer Bodylotion drüber, um ein besonders natürliches Ergebnis zu erzielen.
  • Gels ziehen sehr schnell ein und hinterlassen keinen Fettfilm. Sie sind also ideal für ölige Haut und wirken im Sommer sehr erfrischend.
  • Sprays sorgen mit ihrem feinen Sprühnebel für ein unkompliziertes Auftragen und ein gleichmäßiges Ergebnis. Mit ihnen kann man auch schwer erreichbare Stellen, wie etwa den Rücken, gut mit Selbstbräuner versorgen.
  • Ein Schaum ist empfehlenswert für erste Selbstbräunungsversuche. Die luftige Konsistenz enthält im Vergleich zu den anderen Produkten relativ wenig Dihydroxyaceton (DHA). Dabei handelt es sich um den bräunenden Wirkstoff. Man darf also großzügiger damit umgehen.

Diese Produkte können generell auch fürs Gesicht verwendet werden. Getönte Gesichtscremes sind aber oft die beliebtere Variante. Ansonsten kann man auch ein paar Tropfen eines Selbstbräuners in die Tagescreme geben.

Und wenn es doch mal fleckig wird…

… dann verwendet man am besten ein gutes Peeling, um den Selbstbräuner gründlich abzuwaschen. Auch warmes mit Zitronensaft angereichertes Wasser soll helfen.

Werbung