Körperpflege

Handpflege: Die besten Tipps für schöne und gepflegte Hände

Von Redaktion 13/05/2020
Credit: Stocksy
S

Sie sind die Visitenkarte eines jeden Menschen, einzigartig und so viel sagend. Unsere Hände sind oft die Hauptakteure der Kommunikation. Doch obwohl sie ein so bedeutender Teil unseres Körpers sind, vernachlässigen wir sie doch viel zu oft. 

séduction hat die wichtigsten Tipps für die perfekte Handpflege zusammengestellt.

Handcreme für weiche Hände

Nach der Handwäsche mit einer ph-neutralen und am besten ölhaltigen Seife ist es wichtig, die Hände mit einer Creme zu pflegen. Die derzeitige Situation zwingt uns, zusätzlich zum Händewaschen mehrmals täglich Desinfektionsspray zu verwenden. Die alkoholischen Stoffe in den meisten Sanitizern greifen aber die schützende Hautbarriere an. Unsere Hände sind deshalb einer doppelten Belastungsprobe ausgesetzt. Die richtige Creme kann dagegen helfen. Bei normaler Haut reicht eine feuchtigkeitsspendende Handcreme. Sollten Sie aber zu trockener bis sehr trockener Hau neigen, dann greifen Sie zu einer rückfettenden Handpflege. Diese füllt den Feuchtigkeitsspeicher der Haut auf und gleicht den starken Wasserverlust aus. Außerdem empfiehlt es sich, die Hände nicht nur nach dem Waschen, sondern nach Bedarf auch zwischendurch immer mal wieder einzucremen. Personen, die unter Neurodermitis leiden oder generell eine eher sensible Haut haben, sollten im besten Fall auf Duft- und Farbstoffe in der Handpflege verzichten. 

Peelings: Wunderwaffen für streichelzarte Hände

Nicht nur für unser Gesicht sind Peelings eine echte Wunderwaffe, auch unsere Hände können davon profitieren. Sie entfernen trockene Hautschüppchen und hinterlassen samtweiche Hände. Alles was Sie für ein natürliches Peeling brauchen, finden Sie in Ihrer Küche: Mischen Sie einen Esslöffel Kristallzucker oder Salz mit einem Esslöffel Olivenöl. Fünf bis zehn Minuten die Hände mit dem Gemisch einmassieren, dann ein paar Minuten einziehen lassen und schließlich mit lauwarmem Wasser abwaschen. Auch hier das Eincremen danach nicht vergessen!

Zusätzliches Verwöhnprogramm: Masken, Seren, Handbad

Obwohl die Haut an den Händen besonders empfindlich ist, müssen sie so einges mitmachen: Außenreize wie Kälte, Hitze und Schmutz können sie stark strapazieren. Eine Handmaske, ein reichhaltiges Serum oder ein wohltuendes Handbad sind der Schlüssel zu super weichen Händen.  Von Anti-Aging Masken über wirkstoffreiche Folienmasken bis zu Overnight Masken ist alles auf dem Beauty-Markt vertreten. Aber Sie können sich die Schönheitselixiere auch ganz leicht zuhause zubereiten. Quark, Honig und ein Öl Ihrer Wahl miteinander vermischen und großzügig in den Händen einmassieren. Entweder entspannen Sie eine Weile und nehmen anschließend die Maske mit lauwarmen Wasser ab oder Sie lassen sie über Nacht einwirken. Dann empfiehlt es sich, Baumwollhandschuhe anzuziehen, damit die Inhaltsstoffe noch besser in die Haut eindringen können. Einen ähnlichen Effekt wie die Handmaske hat das Handbad: In einer Schüssel wird aufgekochtes, nicht mehr heißes Wasser mit Olivenöl vermischt. Für ca. zehn Minuten werden die Hände darin gebadet und danach gut abgetrocknet. Ein Handbad eignet sich nicht nur super als Pflege sondern auch ideal als Vorbereitung für die Maniküre. 

Werbung