Körperpflege

Heilerde: Eine Wohltat für Haut, Haar und Körper

Von Pia Scheiblhuber 08/05/2020
Credit: Stocksy
D

Das Versprechen lässt sich bereits an ihrem Namen ablesen: Heilerde. Doch inwiefern kann man sich eine Heilung von diesem mineralischen Pulver erhoffen? Fettige Haut und Haare sollen dank Heilerde-Anwendungen der Vergangenheit angehören.

Eine geballte Portion Mineralstoffe und Spurenelemente, wie beispielsweise Kieselerde, Magnesium, Zink, Eisen und Kalzium, hält Heilerde für eine intensive Körperpflege bereit.

Anwendung bei Hautproblemen

Hautunreinheiten sind das Spezialgebiet der Heilerde. Das gemahlene Pulver verfügt über eine sehr hohe Absorptionsfähigkeit, weshalb es große Mengen schädlicher Substanzen wie Bakterien oder giftige Stoffwechselprodukte aber auch Hautfett aufnehmen, binden und letztendlich von der Haut abtragen kann. So werden Pickel ausgetrocknet und der Entstehung neuer Unreinheiten vorgebeugt. Heilerde wirkt also austrocknend, im positiven Sinn. Aber auch entzündungshemmend, schmerzlindernd, Juckreiz lindernd und antibakteriell. Neben Akne können deshalb auch andere Hautprobleme wie Ekzeme, Neurodermitis, Bartflechte und Wunden mit Heilerde behandelt werden. Weiterer Pluspunkt: Heilerde regt die Durchblutung an, was sich positiv auf den Stoffwechsel auswirkt. So können die Selbstheilungskräfte der Haut animiert werden.

Heilerde-Kuren für Haut und Haar

Die bekannteste Anwendungsart von Heilerde ist in Form einer Maske. Es gibt bereits fertig gemischte Heilerde-Masken, man kann sie aber auch selbst aus gemahlenem Pulver und Leitungswasser herstellen. Nach dem Auftragen lässt man sie eine halbe Stunde einwirken und fest werden. Danach kann sie mit lauwarmem Wasser abgenommen werden, wobei man nebenbei von einem schönen Peeling-Effekt profitieren kann. Auch Körperpackungen und Heilbäder sind mit Heilerde möglich. Zur weniger austrocknenden Gesichts- oder Körperreinigung können dem Gemisch noch reichhaltige Öle oder auch Honig beigemischt werden. Was viele nicht wissen: Auch Haare und Kopfhaut können mit der pulvrigen Erde gepflegt werden. Wer zu fettiger Kopfhaut oder fettigem Haar neigt, sollte eine Heilerde-Wasser-Mischung (4 EL Heilerde und 400 ml lauwarmes Wasser und evtl. pflegendes Öl) als Haarkur verwenden.

Heilerde kurbelt Entgiftungsprozess des Körpers an

Übrigens kann Heilerde auch eingenommen, also innerlich angewandt werden, z.B. in Form von Kapseln. Es soll nämlich nicht nur auf der Haut große Mengen an Stoffwechselprodukten binden können, sondern auch im Körper. Dadurch wir der Entgiftungsprozess stimuliert.

Werbung